Pflanzen eignen sich perfekt zur Dekoration unserer Innenräume und haben auch viele Vorteile. Schadstoffreinigende Pflanzen tragen zur Verbesserung der Luftqualität bei und andere sollen Glück bringen. Aber um ihre Vorteile und Tugenden optimal nutzen zu können, ist es wichtig, sich um sie zu kümmern. Erfahren Sie, wie Sie Ihre liebsten Grün- und Blühpflanzen pflegen!

Wenn Sie Pflanzen in Ihrem Zuhause haben, wissen Sie möglicherweise nicht, welche Schritte Sie unternehmen sollten, um sie zu pflegen. Licht, Bewässerung, Umtopfen und Luftfeuchtigkeit sind wichtige Dinge, die Sie berücksichtigen müssen, damit Ihre grünen Zimmerpflanzen gedeihen und im bestmöglichen Zustand bleiben. Hier ist, was Sie wissen müssen, um schöne Pflanzen zu haben.

Welche Bedürfnisse hat eine Zimmerpflanze?

Um zu verstehen, wie Sie Ihre Zimmerpflanzen pflegen, müssen Sie zunächst verstehen, was sie zum Wachsen brauchen.

Haus-Plan

1) Helligkeit

Licht und Beleuchtung   haben einen wichtigen Einfluss auf die Gesundheit und das Wachstum Ihrer Pflanzen. Es muss ausreichend Licht im Raum vorhanden sein und die Intensität muss je nach Pflanzenart ausreichend sein. Pflanzen mit großen Blättern brauchen Licht, im Gegensatz zu Sukkulenten und Sukkulenten, die etwas schattiger wachsen können und widerstandsfähiger sind.

Wenn Ihre Pflanze nicht genug Licht hat, werden Sie Lücken zwischen den Blättern, kleinere Blätter als normal, eine Gelbfärbung der Blätter und eine zu langsame oder gar keine Blüte bemerken. Wenn Ihre Pflanze sonst zu viel Licht erhält und in der vollen Sonne steht, sehen Sie braune Flecken auf den Blättern, die Stängel trocknen aus und die Pflanze kann welken. Bewegen Sie Ihre Pflanzen, um   ihr Wachstum anhand ihres Standorts zu vergleichen. Bedenken Sie jedoch, dass sie auch Zeit zur Akklimatisierung benötigen.

2) Luftfeuchtigkeit

Um ein gutes Wachstum zu gewährleisten, benötigen Zimmerpflanzen, insbesondere tropische und exotische, eine gute Luftfeuchtigkeit. Wenn Ihre Pflanze langsam blüht oder die Blüten schnell absterben. Wenn die Blätter austrocknen und die Pflanze verwelkt, können Sie sicher sein, dass es Ihrer Pflanze an Feuchtigkeit mangelt. Gerade bei Zimmerpflanzen kann dies an der Luftfeuchtigkeit liegen:   Wenn man im Winter die Heizung einschaltet   , vertragen die Pflanzen keine trockene Luft.

3) Wasser

Wasser ermöglicht den Pflanzen das Atmen, sorgt aber auch für die Photosynthese, die korrekte Nährstoffzirkulation und letztendlich für das Wachstum. Je nach Pflanze ist die Bewässerungshäufigkeit unterschiedlich und es   muss darauf geachtet werden, dass die Pflanze nicht   durch überschüssiges Wasser erstickt.

Wie pflegt man Pflanzen?

Hier sind Maßnahmen, die Sie für eine bessere Pflanzenpflege ergreifen können.

Grüne Zimmerpflanze

1) Bewässerung

Um zu wissen, wie oft Sie Ihre Pflanzen gießen müssen, schauen Sie sich das Blattwerk an: Je größer es ist, desto häufiger sollten Sie es gießen. Während der Wachstums- und Blütezeit, normalerweise Frühling und Sommer, müssen Sie außerdem häufiger gießen. Sie können auch   den Boden der Pflanze berühren,   um zu prüfen, ob sie gegossen werden muss: Wenn sie trocken ist, bedeutet das, dass sie Wasser benötigt.  Benutzen Sie zum Gießen Ihrer Pflanzen eine kleine Gießkanne   und zimmerwarmes Wasser. Sie können auch einige Pflanzen besprühen, die glatte Blätter haben.

2) Sorgen Sie für eine gute Luftfeuchtigkeit

Wenn der Winter kommt und die Luft durch die Heizung trockener wird, können Sie Ihren Pflanzen helfen, indem Sie sie dicht an dicht gruppieren. Sie können auch   in einen Luftbefeuchter investieren   und ihn in der Nähe Ihrer Zimmerpflanzen aufstellen.

3) Düngemittel

Während der Blüte- und Wachstumsphase Ihrer Pflanzen können Sie Düngemittel verwenden, um sie schneller wachsen zu lassen, wenn Sie feststellen, dass sie nicht ausreichend blühen, die Blätter blass sind und schlecht wachsen. Sie können Stickstoff kaufen, der das Wachstum fördert, Phosphor zur Stärkung der Wurzeln oder Kalium zur Stärkung und zum Schutz der Stängel. Kaffeesatz ist auch ein natürlicher Dünger, den Sie verwenden können.

4) Beschneiden

Das Beschneiden von Pflanzen fördert ihr Wachstum und sorgt dafür, dass sie möglichst lange schön bleiben. Um dies richtig zu machen, verwenden Sie scharfe Scheren oder Scheren, um eine Beschädigung der Pflanzen zu vermeiden und Stängel, verwelkte Blumen, Unkraut und tote, vergilbte oder kranke Blätter zu beschneiden. Im Allgemeinen werden Pflanzen während ihrer Wachstumsphase, d. h. im zeitigen Frühjahr, beschnitten.

5) Staub

Es ist eine einfache Geste, die wir gerne vergessen! Staub und Schmutz auf Pflanzen können die Atmung der Pflanzen beeinträchtigen und auch Schädlinge und Insekten wie Spinnen anlocken. Für glatte Blätter können Sie ein weiches, mit gefiltertem Wasser angefeuchtetes Tuch verwenden, während Sie für empfindlichere Pflanzen eine kleine Bürste oder Bürste verwenden.

6) Umtopfen

Wenn Sie sich um Ihre Pflanzen kümmern möchten, insbesondere zu Beginn des Herbstes und Winters, sollten Sie darüber nachdenken, sie umzutopfen und den Topf zu wechseln, um die Wurzeln im Topf richtig anzupflanzen und die Pflanze bei bestmöglicher Gesundheit zu halten.

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie Ihre Pflanzen zu Hause pflegen, können Sie nicht länger warten und mit der Gartenarbeit beginnen!