Ingwer stammt ursprünglich aus Asien und ist eine krautige Pflanze, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist. Sein würziger Geschmack eignet sich hervorragend zum Verfeinern und Würzen von Gerichten. Diese mehrjährige tropische Pflanze ist kühl und benötigt eine Mindestwärme von 10 °C. Es kann daher im Freien angebaut werden. Aus diesem Grund ist es am besten, dieses Rhizom in einem Topf zu kultivieren. Erfahren Sie jedoch, wie Sie Ingwer erfolgreich anbauen, um eine reiche Ernte zu erzielen.

Ingwer ist eine Gemüsepflanze, aber auch ein Gewürz. Dieses Rhizom wird aufgrund seines pfeffrigen Geschmacks zum Würzen von Gerichten verwendet und hat auch medizinische Eigenschaften. Um die Vorteile von Ingwer zu genießen und eine biologische und reiche Ernte zu erzielen, ist es wichtig, diese asiatische Pflanze erfolgreich zu kultivieren.

Um Ingwer anzubauen, braucht man Rhizome, keine Samen, denn Ingwer produziert keine Samen. Das Rhizom ist ein unterirdischer Stamm, der Luftwurzeln und Stängel trägt. Um eine Bio-Ernte zu erzielen, ist es wichtig, Bio-Rhizome zu wählen, die Sie in Reformhäusern finden. Diese wurden nicht behandelt und können daher leicht keimen. Diese Pflanzenwurzeln müssen außerdem kräftig sein und dürfen nicht welk oder verkümmert sein. Wählen Sie auch Rhizome, die mehrere Wucherungen enthalten. Ihre Ernte wird großzügiger ausfallen.

Um Ihren Ingwer in einem Topf anzubauen, ist es wichtig, einen großen Behälter zu wählen, der auch tief ist, um die Wurzelentwicklung zu fördern. Sie können sich beispielsweise für einen Pflanzkasten entscheiden, der bis zu 3 Ingwer-Rhizome pro Behälter aufnehmen kann. Um die Entwässerung zu fördern und Wurzelfäule vorzubeugen, legen Sie Tonkiesel auf den Boden des Behälters. Anschließend den Topf zu 3/4 mit einer Mischung aus 2/3 Blumenerde und 1/3 Flusssand füllen und leicht festdrücken. Pflanzen Sie das Rhizom flach ein, ohne es vollständig in den Boden zu drücken. Ein Teil des Rhizoms muss sichtbar bleiben. Anschließend gießen und darauf achten, dass kein Wasser in der Untertasse zurückbleibt.

Stellen Sie den Topf nach dem Einpflanzen des Ingwers an einen sonnigen, warmen Ort und vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung. Denken Sie daran, dass Ingwer eine tropische Pflanze ist, die Hitze um die 25 °C und konstante Luftfeuchtigkeit mag. Wenn Ihr Ingwer seine Wurzeln noch nicht entwickelt hat, empfiehlt es sich, mäßig zu gießen, da bereits der geringste Überschuss zur Fäulnis Ihrer Pflanze führen kann. Warten Sie, bis die ersten Blätter erscheinen und die Stängel aufstehen, um den Boden regelmäßiger zu gießen. Eigentlich sollte es nicht trocken bleiben. Vermeiden Sie jedoch stehendes Wasser im Untersetzer oder Pflanztopf.

In Innenräumen angebauter Ingwer kann anfällig für Angriffe durch schuppige Insekten sein. Um dies zu vermeiden, empfiehlt es sich, Ihre Pflanze so oft wie möglich zu belüften, sofern es nicht kalt ist. Stellen Sie dazu Ihren Topf vor allem im Sommer, wenn es nicht kalt ist, für ein paar Stunden in den Garten oder auf die Terrasse. Im Falle eines Ingwerbefalls tränken Sie einen Wattebausch in Alkohol und führen Sie ihn über das Blattwerk.

Wann Ingwer ernten?

Ingwer kann 9 bis 10 Monate nach der Pflanzung geerntet werden. Wenn Sie bemerken, dass die grünen Pflanzenteile auszutrocknen beginnen, können Sie die Rhizome ausgraben, um sie zu essen. Um Ingwer mit einem zitronigeren Geschmack zu erhalten, sollten Sie erwägen, ihn nach 6 Monaten Pflanzzeit zu ernten.

Sie können die geernteten Rhizome auch fragmentieren, um sie neu zu pflanzen und eine neue Ernte zu erzielen. Achten Sie jedoch darauf, dass jedes Rhizomfragment mindestens eine Knospe enthält.

Wenn Sie jedoch die Bedürfnisse und Anforderungen des Ingwers respektieren, wird es Ihnen gelingen, diese aromatische Pflanze anzubauen und eine großzügige Ernte zu erzielen, auch ohne einen grünen Daumen zu haben.