Haben Sie sich jemals gefragt, warum Tomaten an der Oberseite schwarz werden? Das Rätsel ist gelöst. Wir gehen einfach davon aus, dass es nicht am Wassermangel liegt. Hier ist der wahre Grund.

Möglicherweise haben auch Sie die Verschlechterung der Qualität einer Tomate miterlebt. Sie haben vielleicht bemerkt, dass diese Gemüsesorten oben oft schwarz werden. Warum tritt dieses Phänomen auf? Dies ist nicht auf mangelnde oder schlechte Bewässerung zurückzuführen.

Wie pflegt man Tomatenpflanzen am besten?

Es ist unmöglich, Tomaten nicht zu lieben. Sein kraftvoller und doch süßer Geschmack wird von Feinschmeckern auf der ganzen Welt geschätzt. Italien ist eines der Länder, das diese köstlichen Früchte, die vor allem im Sommer verzehrt werden, am meisten produziert, importiert und exportiert.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, eine Tomatenpflanze im Topf oder in Ihrem Garten anzubauen, empfehlen wir Ihnen, dies zu tun: Wenn Sie einige Tipps beachten, werden Sie den ganzen Sommer über Freude an diesem unverkauften und leckeren Gemüsegartenprodukt haben. .

Aber wie pflegt man eine Tomatenpflanze? Es gibt einige Informationen zu wissen. Damit es gut wächst und viele Früchte trägt, müssen Sie:

  1. Gießen Sie die Pflanze alle zwei Tage.
  2. Vergraben Sie es in feuchter, durchlässiger Erde, damit die Wurzeln gut Wurzeln schlagen können.
  3. Stellen Sie es an einen sehr hellen Ort.
  4. Beschneiden Sie es häufig, indem Sie die Knospen abschneiden, die unter den Blättern und dem Stiel erscheinen.
  5. Füttern Sie den Boden mit natürlichen Düngemitteln, wenn Sie bemerken, dass Ihre Pflanze Probleme beim Wachstum hat.

Dass Ihre Tomatenpflanze nicht richtig wächst, bemerken Sie vielleicht nicht nur dann, wenn sie wenige Früchte trägt, sondern vor allem auch dann, wenn sie an den Spitzen anfangen, schwarz zu werden. Warum tritt dieses Phänomen auf? Nein, es ist nicht der Mangel an Wasser, der dafür verantwortlich ist.

Warum werden Tomaten oben schwarz?

Sie werden auch bemerkt haben, dass nicht alle Tomaten gleich sind. Natürlich gibt es verschiedene Sorten, die Form, Farbe und Geschmack der Frucht bestimmen.

Aber es gibt definitiv etwas, das alle Tomaten, unabhängig von der Sorte, gemeinsam haben: die schwarze Farbe, die oft an ihren Spitzen erscheint. Was ist dieses seltsame Phänomen? Warum kommt es vor? Wir beantworten diese Fragen.

Der Hauptgrund dafür, dass Tomaten oben schwarz werden, ist: ein Mangel an Kalzium, einem seltenen Nährstoff im Boden. Das Fehlen oder die unzureichende Menge dieses für die Fruchtbildung notwendigen Nährstoffs führt zu einer Nekrose an der Basis der Frucht (genauer gesagt an der Oberseite) und zu Innenfäule, die die Tomate eindeutig zum Verzehr ungeeignet macht.

Vor diesem Hintergrund können wir ausschließen, dass die schwarze Farbe der Spitze nicht auf Wassermangel zurückzuführen ist. Zumindest nicht ganz. Auch hier besteht Aufklärungsbedarf.

Um gesund und kräftig zu wachsen, müssen Pflanzen das in gut gedüngten Böden enthaltene Kalzium aufnehmen. Die Pflanze nimmt alle Nährstoffe über die Wurzeln auf, die sie wiederum aus dem Bodensubstrat beziehen, in dem sich neben den verschiedenen Nährstoffen auch Kalzium befindet.

Was passiert, wenn Sie eine Tomatenpflanze über- oder unter Wasser setzen? Es gibt zwei Konsequenzen:

  • Wenn Sie die Pflanze zu viel gießen, ertrinken ihre Wurzeln und können wichtige Nährstoffe wie Kalzium nicht aufnehmen.
  • Wenn Sie die Pflanze zu wenig gießen, entwickeln sich die Wurzeln nicht und können keine Nährstoffe und damit auch kein Kalzium aufnehmen.
  • Genauer gesagt kann man also sagen, dass Tomaten an der Oberseite schwarz werden, weil sie das Kalzium nicht richtig aufnehmen können, aber auch weil sie schlecht gegossen werden.

Kann man hier Abhilfe schaffen? Die Antwort ist ja. Inwiefern? Durch die Einbindung von Kalzium in den Boden. Diese Integration kann entweder durch Düngung des Bodens mit Nahrungsergänzungsmitteln, die diesen lebenswichtigen Nährstoff für die Pflanze enthalten, oder durch die Verwendung natürlicher Inhaltsstoffe erfolgen.

Milch, beispielsweise ein kalziumreiches Getränk, kann der Pflanze dabei helfen, die richtige Menge dieses Nährstoffs aufzunehmen. Geben Sie 250 ml Milch auf einen Liter Wasser und bewässern Sie den Boden und die Blätter der Tomatenpflanze.

Wenn Sie möchten, können Sie auch Milchpulver verwenden. In diesem Fall müssen Sie eine großzügige Menge auf dem Substrat verteilen und die Pflanze anschließend weiter gießen.

Bestimmten Studien zufolge könnten jedoch auch andere Ursachen die Ursache für die sogenannte apikale Nekrose sein, nämlich ein zu plötzliches Wachstum der Pflanze, die übermäßig viel Stickstoff erhalten hat, oder eine schlechte Wasserentleerung.

Die Lösung all dieser Probleme liegt daher in der Versorgung des Bodens mit natürlichen Präparaten auf Kalziumbasis, vor allem aber in der Sicherstellung der Bewässerung: Der sogenannte Wasserstress muss vermieden werden.