Petersilie ist eines der Grundkräuter in der Küche. Es bringt einen Hauch von sonnigem Geschmack mit sich, würzt unsere Salate und Fleischsorten und verleiht allen unseren kulinarischen Rezepten, von den einfachsten bis zu den anspruchsvollsten, Geschmack. Ohne sie wären unsere Gerichte sehr langweilig. Zweifellos ist dieses aromatische Kraut das ganze Jahr über unverzichtbar. Aber jetzt stellen Sie sich vor, Sie müssten sie nie wieder kaufen. Der Anbau von Petersilie zu Hause würde das Spiel verändern, oder?

Ob im Winter oder im Sommer, wir lieben es, frische Kräuter in unsere Gerichte zu streuen. Ihnen ist es zu verdanken, dass unser Essen immer schmackhafter wird. Petersilie ist eine der Hauptzutaten beim Kochen. Es ist schwer, darauf zu verzichten. Obwohl es nicht zu teuer ist, kann es auf lange Sicht teuer werden. Die Idee, das ganze Jahr über unbegrenzt kostenlose Inhalte zu haben, ist also kein Luxus!

Sie haben kein Gemüsebeet oder gar einen Garten? Kein Grund zur Sorge, Petersilie kann zu Hause in Töpfen angebaut werden. Als Bonus ist es sehr einfach, dieses Kraut auf der Fensterbank anzubauen. Und seine Wartung ist kein Hexenwerk!

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie Petersilie zu Hause anbauen, damit Sie sie immer zu Hause haben.

Wählen Sie die richtige Sorte

Nicht alle Petersiliensorten eignen sich gleichermaßen für die Anpflanzung im Innenbereich. Am besten eignen sich niedrig wachsende Sorten. Auch auf der Fensterbank sehen sie toll aus, da sie sich nicht zu sehr dehnen.

Wählen Sie einen Topf für die Petersilie

Petersilie im Topf

Sie können jeden leeren Topf oder Behälter verwenden. Es gilt nur eine Regel: Je mehr Petersilie Sie anbauen möchten, desto größer sollte das Pflanzgefäß sein. Entscheiden Sie sich jedoch für eine Vase, die perfekt auf die Fensterbank passt. Es sollte mehrere Abflusslöcher und eine Art Untertasse darunter haben, um austretendes Wasser aufzufangen.

Beginnen Sie mit der Aussaat von Petersilie

Petersilie

Füllen Sie den Topf mit hochwertiger Blumenerde: Legen Sie eine Schicht Drainage oder Ton auf den Boden des Behälters und füllen Sie den Topf dann bis auf 5 cm über den Rand mit Blumenerde. Um die Entwässerung zu verbessern, können Sie eine Handvoll Sand hinzufügen.

Viele Samen aussäen. Als nächstes befeuchten Sie den Topf mit Wasser. Bedecken Sie die Samen mit weiteren 2 cm Erde.

Befeuchten Sie den Boden erneut mit Wasser aus dem Sprühgerät. Decken Sie den Topf mit einem Beutel, einem durchsichtigen Deckel oder einem Glas ab und stellen Sie ihn zum Keimen an einen warmen Ort. Stellen Sie es vorzugsweise an einem halbschattigen Ort auf.

Bewässern Sie den Topf regelmäßig, um die Erde feucht zu halten. Sämlinge schlüpfen in etwa drei Wochen. Achtung: Wenn Sie zu viele Setzlinge bemerken, müssen Sie den Überschuss mit einer Schere abschneiden.

Petersilie pflegen

Petersilie pflegen

Nach 2-4 Wochen erscheinen die ersten Triebe. Nehmen Sie sofort den Deckel vom Glas ab und stellen Sie es an einen hellen Ort. Bedenken Sie, dass Petersilie am besten in der Sonne wächst, mit etwa 6–8 Stunden direktem Licht pro Tag. Wenn das Fenster, in dem die Vase aufgestellt ist, nicht viel Licht erhält, ist es besser, für künstliche Beleuchtung zu sorgen.

Gießen Sie die Pflanze nur dann mit wenig Wasser, wenn die Erde trocken ist. Wenn Petersilie in der Nähe des Küchenfensters wächst, ist die Luftfeuchtigkeit hoch. Vor allem dank des Kochdampfes und des ständig fließenden Wassers. Wenn Sie es an anderer Stelle finden, denken Sie daran, es von Zeit zu Zeit zu gießen, insbesondere wenn die Blätter trocken erscheinen. Vergessen Sie nicht, den Untersetzer unter dem Topf nach jedem Gießen zu leeren, um zu verhindern, dass die Wurzeln zu nass werden.

Düngen Sie die Petersilie mit einem natürlichen Dünger. Darüber hinaus können Sie es auf Wunsch auch mit anderen aromatischen Kräutern wie Oregano, Schnittlauch, Basilikum oder Minze kombinieren. Es gibt nichts Schöneres als eine Fensterbank voller frischer Kräuter!

Welche Petersiliensorten gibt es?

Dieses wertvolle Kraut gibt es in drei verschiedenen Sorten: glattblättrige Petersilie, krause Petersilie und diejenige, deren verwertbarer Teil die Wurzel ist. Diese drei Varianten werden in der Regel das ganze Jahr über gesät, da es sich um schnell wachsende, sehr ertragreiche und sehr kälteresistente Pflanzen handelt.

Gewöhnliche oder glattblättrige Petersilie hat ein intensives, reichlich grünes Blattwerk. Seine aufrechten Stängel können eine Höhe von 40 Zentimetern erreichen. Seine Blätter sind der essbare Teil, der als Gewürz verwendet wird. Sie sind dunkelgrün, groß, glatt und haben gezackte Ränder sowie lange Blattstiele. Sie sind sehr aromatisch und haben einen sehr ausgeprägten charakteristischen Geschmack.

Krause Petersilie oder Chinesische Petersilie hat sehr gezackte und stark gekräuselte Blätter. Ihr Laub hat eine hellgrüne Farbe und weist eine geringere Wachstumsrate auf als die gewöhnliche Petersilie. Sein Stiel ist aufrecht und kompakt. Diese Petersilie ist etwas weniger aromatisch, wird aber eher zum Garnieren von Gerichten verwendet. Es empfiehlt sich, das Saatgut vor der Aussaat 24 Stunden lang zu mazerieren.

Schließlich ist diese letzte Sorte etwas ganz Besonderes: Sie weist eine sehr dicke Wurzel auf, die beim Kochen als Gemüse oder zum Würzen eines Gerichts verwendet wird, aber niemals roh verzehrt wird.