Feldsalat ist ein köstliches Gemüse. Allgemein als Wintergemüse bekannt, eignen sich kühlere Temperaturen viel besser für den Anbau von Feldsalat im Garten. Auch wenn Sie es noch nicht probiert haben, wird Ihnen der Anbau von Feldsalat Freude bereiten. Wir zeigen Ihnen mit Tipps, wie Sie Feldsalat anbauen.

Wächst in der kalten Jahreszeit wenig Gemüse im Garten, ist es interessant, die leeren Beete mit Feldsalat zu füllen. Damit wären wir eigentlich bei unserem ersten Tipp: Lassen Sie Ihre Gemüsequadrate nicht leer, sondern kultivieren Sie darin nussig schmeckenden Feldsalat. Daher folgende Frage:

Wann sollte man Feldsalat säen?

Der früheste Zeitpunkt für die Aussaat von Feldsalat ist Mitte Juli. Achten Sie bei der Auswahl auf den Aussaattermin und die Ernte. Der Markt bietet frühe und späte Sorten sowie Feldsalat, der das ganze Jahr über wächst. Wenn Sie ab Mitte Juli säen, können Sie im September ernten. Die Wachstumsphase bis zur Ernte dauert daher etwa sechs bis acht Wochen. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, den Feldsalat nacheinander auszusäen. So können Sie auch den ganzen Winter über ernten. Natürlich spielen auch regionale Aspekte eine Rolle. Wählen Sie in sehr kalten Regionen, in denen mit Frost zu rechnen ist, vorsichtshalber Feldsalatsorten, die nicht frostempfindlich sind.

Welche Alternativen gibt es zur Aussaat?

Sie müssen keinen Feldsalat in Ihrem Garten anbauen. Ebenso geeignet sind Töpfe oder Anzuchtgefäße auf der Fensterbank. Für kleine Setzlinge reicht eine relativ dünne Erdschicht, sodass Sie auch in einer Stadtwohnung nicht auf den selbst angebauten Salat verzichten müssen.

Was ist der ideale Standort für Feldsalat?

Feldsalat bevorzugt vor allem im Winter einen sonnigen Standort. Das gilt für den Garten ebenso wie für den Balkonkasten oder die Fensterbank. Das Gewächshaus ist noch besser. Dort finden Sie ideale Bedingungen für den Feldsalatanbau.

Feldsalat säen

Ideal ist es, kleine Doppelreihen mit einem Abstand von fünf bis acht Zentimetern zu bilden. Lassen Sie einen Abstand von etwa 15 Zentimetern und ziehen Sie mit einem Stab Saatfurchen. Platzieren Sie die Samen dort großzügig, bedecken Sie die Reihen dann mit Erde und stampfen Sie sie fest an. Anschließend gießen und feucht, aber auf keinen Fall nass halten. Im Pflanztopf legen Sie die Samen einfach großzügig auf die Erde und decken diese ebenfalls ab. Auch hier ist es wichtig zu gießen und die Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Die ersten drei Wochen nach der Aussaat sind die wichtigsten. Während dieser Zeit dürfen die Samen nicht austrocknen, da sie sonst nicht keimen.

Tipps zum Anbau von Feldsalat

  1. Säen Sie Feldsalat in wöchentlichen Abständen aus, damit Sie regelmäßig die richtige Menge ernten können.
  2. Wählen Sie für die Wintermonate Sorten, die keine Angst vor Frost haben.
  3. Schneiden Sie junge Blätter ab, anstatt sie auszureißen. So verletzen Sie die jungen Triebe nicht.
  4. Befeuchten Sie im Sommer den Boden vor der Aussaat. Die Samen keimen besser.

Wie pflegt man Feldsalat?

Wenn Sie Feldsalat zu dicht gesät haben, müssen Sie die Jungpflanzen rechtzeitig umpflanzen. Achten Sie darauf, immer einen Abstand von acht bis zehn Zentimetern einzuhalten. Eine Gelbfärbung der unteren Blätter ist ein Zeichen für einen zu geringen Pflanzabstand. Dann wird die Reinigung schwierig. Ebenso lästig ist Unkraut beim Putzen. Achten Sie also darauf, dass das kleine Feldsalatbeet nicht von Unkraut befallen wird. Dies erleichtert das Waschen der Rosetten in der Küche.