Sie haben Ameisen in Ihrem Haus oder Garten und möchten diese gerne loswerden? Wir haben für Sie die besten Hausmittel gegen Ameisen sowie einige praktische Tipps zusammengestellt.

Ameisen sind sicherlich nicht gefährlich, aber eher lästig, wenn sie in der Küche lauern oder im Garten die Terrassenplatten umgraben. Die Versuchung ist dann groß, zu einer Chemikalie gegen Ameisen zu greifen, um das Problem der kriechenden Insekten schnell zu lösen.

Doch nicht immer muss auf Chemikalien zurückgegriffen werden. Tatsächlich gibt es einige Hausmittel gegen Ameisen, die sich hervorragend dazu eignen, die Tiere zu vertreiben. Hier finden Sie die besten Mittel und Tipps gegen Ameisen in Haus und Garten.

Hausmittel gegen Ameisen: Wirksam und natürlich

Um Ameisen zu bekämpfen, ist es nicht notwendig, spezielle Produkte oder Chemikalien zu verwenden, die ohnehin nicht immer sehr sicher sind. Empfindliche Menschen können besonders auf Sprays reagieren. Hier sind die 8 besten Hausmittel gegen Ameisen:

1. Essig

Ameisen mögen keine starken Gerüche, da der intensive Geruch ihren Orientierungssinn stört. Genau damit lassen sich kriechende Insekten vertreiben. Besonders gut funktioniert Essig. Wir alle wissen, dass es einen intensiven Geruch hat. Und Ameisen mögen diesen starken Geruch auch nicht.

Mischen Sie den Essig mit etwas Wasser und füllen Sie die Mischung in eine Sprühflasche. Benetzen Sie anschließend die Ameisenwege mit diesem Produkt. Wiederholen Sie den Vorgang ggf. mehrmals, da der Geruch nach einiger Zeit verfliegt.

2. Gewürze

Auch Zimt, Chilipulver oder Nelken sind gute Hausmittel gegen Ameisen. Auch hier ist der Duft der Gewürze entscheidend. Der intensivste Geruch ist Zimtöl, das auch gut funktioniert. Meistens verschwindet die Wirkung jedoch schneller als mit Essig.

Sie können die Duftmittel gegen Ameisen vor dem Eingang der Ameisen zu Ihrem Haus und auf ihren Straßen verteilen. Sie werden sehen: Das gefällt den Ameisen überhaupt nicht.

3. Aromatische Pflanzen

Auch duftende Pflanzen wie Lavendel, Thymian und Majoran – bzw. deren ätherische Öle – sind bei Ameisen verhasst. Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen empfiehlt, diese Kräuter im Garten anzupflanzen oder die Pflanzenteile gezielt anzuordnen, um Ameisen abzuschrecken.

Einige Gärtner*innen empfehlen außerdem, lose Minzteeblätter oder den Teebeutel auf den Ameisenwegen zu platzieren. Auch im Garten, auf der Terrasse und dem Balkon hätte sich frische Minze bewährt.

4. Zitrone

Auch Zitronensaft und Zitronenschale wirken sehr wirksam gegen Ameisen. Zwar mögen Ameisen den Geruch von Zitrone überhaupt nicht, aber für uns Menschen ist er eher angenehm, anders als beispielsweise Essig.

Sie können die Schalen entweder mit ätherischen Ölen auf dem Boden verreiben und so die Ameisenwege brechen, oder Tischbeine, Fensterbänke und Co. vorbeugend mit etwas Zitronensaft abwischen. Sie können Saft und Zitronen auch direkt auf die betroffenen Stellen auftragen.

5. Kaffee

Ihr alter Kaffeesatz kann auch als Ameisenschutz eine sinnvolle Verwendung finden. Tatsächlich verwirrt sein starker Geruch die kleinen Tiere, indem er die Geruchsspuren auf den Ameisenwegen überdeckt.

Verteilen Sie den Kaffee entlang von Straßen, an Höhlenöffnungen und an Hauseingängen. Im Garten dient Kaffee auch als Dünger – sehr praktisch!

6. Teebaumöl

Apropos Duft: Teebaumöl wirkt auch wirkungsvoll gegen Ameisenbefall. Das Problem an diesem Hausmittel gegen Ameisen ist, dass es für den Menschen etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Wenn Sie der Geruch nicht abschreckt, können Sie Teebaumöl mit etwas Wasser verdünnen und es tropfenweise auf die Wege und Öffnungen der Ameisen gießen, durch die sie ins Haus gelangen.

7. Fett und Vaseline

Ist Vaseline als Hausmittel gegen Ameisen wirksam? Ja, fetthaltige Sahne wird von Ameisen gemieden und stellt für diese Tiere ein unüberwindbares Hindernis dar. Daher eignet es sich hervorragend, um Ameisen und Co. den Weg zu versperren.

Tragen Sie Vaseline oder anderes Fett in einem breiten Streifen auf eine Ameisenhaufen auf. Der Streifen sollte breit genug sein, damit Ameisen ihn nicht umgehen können.

8. Kreide und Kalk

Kreide und Kalk meiden Ameisen, da sie empfindlich auf alkalische Pulver reagieren. Zeichnen Sie also einfach eine Kreidelinie vor Ihren Eingängen – Sie werden sehen, dass die Ameisen diese nicht überschreiten werden.

Auch auf der gesamten Fläche, beispielsweise auf dem Rasen vor den Eingängen der Ameisenhaufen oder Ameisenstraßen, kann Kreide oder Kalkpulver verwendet werden. Einziger Nachteil: Dieses Hausmittel muss recht schnell erneuert werden.

Übrigens kann Babypuder auch verwendet werden, um Ameisen fernzuhalten.

Ameisen vorbeugen: Was Sie wissen müssen

Ameisen zu bekämpfen oder zu vertreiben ist gut, aber um zu verhindern, dass die Plage in Ihr Zuhause zurückkehrt, sollten Sie auch diese vorbeugenden Maßnahmen ergreifen:

  • Packen Sie Ihr Futter sorgfältig ein: Wenn Ameisen eine Nahrungsquelle finden, hinterlassen sie eine Pheromonspur für ihre Ameisen – es entstehen Ameisenrouten. Verpacken Sie Ihre Lebensmittel daher in luftdichten Behältern.
  • Schmutziges Geschirr wegräumen: Teller und Tassen, die tagelang auf dem Tisch stehen, sind eine leichte Beute für kriechende Insekten. Dies gilt auch für Tierfutternäpfe.
  • Achten Sie auf den Abfall: Am besten ist es, wenn Ihre Mülltonnen mit einem Deckel verschlossen werden können. Darüber hinaus sollten Sie den Müll regelmäßig rausbringen. Dies hilft auch, unangenehme Gerüche zu vermeiden.
  • Lücken abdichten: Fugen, Risse und Öffnungen in Fenstern oder Türen sind offene Türen für Ameisen.