Selbst im Winter kann es prächtige Blüten hervorbringen, Sie müssen nur ein paar Schritte befolgen.

Die Orchidee ist eine sehr empfindliche Pflanze, die normalerweise nur in den Frühlings- und Sommermonaten blüht.

Es ist jedoch möglich, den Vegetationszyklus zu ändern und sie auch im Winter zum Blühen zu bringen.

Hier erfahren Sie, wie man die Orchidee im Winter zum Blühen bringt.

  • Halten Sie es warm, vorzugsweise bei einer Temperatur von 21–22 °C. Achten Sie auch auf Sonnenlicht, es sollte immer vorhanden sein, aber nicht auf die Orchidee gerichtet sein.
  • Verwenden Sie einen Dünger. Normalerweise sollten Sie in den Wintermonaten nicht düngen. Um die Blüte zu steigern, verwenden Sie jedoch einen Spezialdünger auf der Basis von Phosphor, Kalium und Stickstoff.
  • Immer gießen, nicht zu viel gießen, um den Boden nicht zu verfaulen. Die beste Methode ist das Einweichen: Legen Sie den Sämling für 20 Minuten in ein Becken mit Wasser und nehmen Sie ihn dann heraus.
  • Halten Sie die Umgebung feucht, etwa 60 %. Die Orchidee ist tropischen Ursprungs und daher an Luftfeuchtigkeit gewöhnt. Ideal ist es, es im Badezimmer aufzubewahren.