Im Sommer sprießt Unkraut aus jeder noch so schmalen Pflasterfuge. Natürliche Heilmittel helfen, unerwünschte Pflanzen fernzuhalten.

Unkraut scheint wirklich unzerstörbar zu sein. Vom gekeimten Blatt bis zur erwachsenen Pflanze vergehen oft nur wenige Tage – und dann ist es schwierig, ihn wieder loszuwerden. Besonders schwer zu beseitigen ist Unkraut, das zwischen Pflastersteinen oder Gehwegplatten wächst. Glücklicherweise gibt es wirksame Mittel, die auf natürliche Weise bei der Unkrautbekämpfung helfen.

1. Wasser aus Kartoffeln, Reis oder Nudeln führt dazu, dass Unkraut in die Fugen eindringt

Kartoffel-, Reis- und Nudelwasser sind hervorragende Hausmittel, um Unkraut aus den Fugen zu entfernen. Die in diesen Kochwässern enthaltenen Stärkerückstände wirken als natürliches Herbizid auf Unkräuter, da sie die sogenannten Stomata (Poren in der unteren Epidermis von Pflanzen) verstopfen. Gießen Sie nach dem Aufkochen einfach heißes Wasser über die betroffenen Fugen und das Unkraut wird nach wenigen Anwendungen abgewehrt.

2. Brennnesselmist

Brennnesseljauche ist eine wirksame und ökologische Methode zur Unkrautbeseitigung. Sammeln Sie 1 kg Brennnesseln und geben Sie sie in einen Eimer mit 10 Liter Wasser. Lassen Sie die Mischung etwa zwei Wochen lang gären, bis ein starker Geruch entsteht. Verdünnen Sie den Mist mit Wasser (1/10) und gießen Sie ihn über die Unkrautfugen. Die darin enthaltene Säure schädigt Pflanzen so sehr, dass sie absterben. Auch als Hausmittel gegen Blattläuse hat sich Brennnesseljauche vielfach bewährt.

In Pflasterfugen wächst Unkraut. Hausmittel helfen dabei, Unkraut zu beseitigen, ohne die Umwelt zu belasten.

3. Backpulver

Backpulver ist ein weiteres bewährtes Hausmittel gegen Unkraut. Lösen Sie einfach etwa zwei bis drei Päckchen Backpulver in fünf Liter Wasser auf und gießen Sie es über die betroffenen Gelenke. Backpulver tötet das Unkraut ab und verhindert, dass es nachwächst. Dies erfordert jedoch eine häufigere Anwendung.

  • Warum sollten Essig und Salz vermieden werden?

Obwohl Essig und Salz oft als Hausmittel zur Unkrautbekämpfung empfohlen werden, sollten sie vermieden werden. Essig kann den Boden versauern und umliegende Pflanzen schädigen. Salz hingegen kann den Boden dauerhaft schädigen und das Wachstum von Pflanzen verhindern. Diese beiden Stoffe kommen auch in der Umwelt vor und verursachen ökologische Probleme. Beim Einsatz auf befestigten Wegen wie Einfahrten können sogar hohe Bußgelder verhängt werden. Daher empfiehlt es sich, auf nachhaltigere Alternativen wie die oben genannten Hausmittel zurückzugreifen, um Unkraut effektiv aus Fugen zu entfernen.