Möchten Sie Ihre Gartenarbeit verbessern, indem Sie den Platz optimieren und das Wachstum Ihrer Himbeeren fördern?

Entdecken Sie also die gewinnbringende Kombination für die Bepflanzung Ihrer Himbeeren!

Durch die Auswahl der richtigen Begleitpflanzen für Ihre Himbeeren können Sie nicht nur deren Gesundheit und Produktivität verbessern, sondern sich auch über reiche Ernten und Pflanzen mit wohltuenden Eigenschaften für Ihren Garten freuen.

Zu den empfohlenen Begleitpflanzen für Himbeeren gehören aromatische Kräuter, essbare Blumen und Gemüse, aber seien Sie vorsichtig, einige Pflanzen sollten Sie meiden.

Befolgen Sie unsere Tipps für eine einfache und effiziente Gartenarbeit!

Die Prinzipien der assoziierten Kultur

Zugehörige Kultur

Zwischenfruchtanbau ist eine Gartentechnik, bei der verschiedene Pflanzenarten zusammen gepflanzt werden, um das gegenseitige Wachstum, den Schutz vor Schädlingen und Krankheiten und die Verbesserung der Bodenqualität zu fördern.

Diese Methode basiert auf der Idee, dass bestimmte Pflanzen eine positive Wirkung aufeinander haben können, wenn sie in unmittelbarer Nähe gepflanzt werden. Tatsächlich ist der Mischanbau ein zentraler Bestandteil der Agrarökologie und Permakultur, zwei nachhaltigen Anbaumethoden, die darauf abzielen, gesunde und produktive Ökosysteme zu schaffen.

Wenn es um Himbeeren geht, ist es wichtig, bei der Auswahl des Gemüses, das in der Nähe gepflanzt werden soll, mehrere Faktoren zu berücksichtigen.

Berücksichtigen Sie zunächst den Wasser- und Nährstoffbedarf verschiedener Pflanzen, da einige Pflanzen möglicherweise um diese Ressourcen konkurrieren. Berücksichtigen Sie auch den pH-Wert des Bodens, da einige Pflanzen möglicherweise einen saureren oder alkalischeren Boden benötigen.

Schließlich müssen die biologischen Wechselwirkungen zwischen Pflanzen berücksichtigt werden, da einige Pflanzen Chemikalien abgeben können, die sich positiv oder negativ auf andere Pflanzen auswirken.

Was kann man in der Nähe von Himbeeren anbauen?

Das Pflanzen von Kräutern und essbaren Blumen rund um Himbeersträucher kann dazu beitragen, die Pflanzengesundheit zu verbessern und Schädlinge abzuwehren.

Von den Pflanzen, die Sie erwähnt haben, sind hier diejenigen, die Himbeeren zugute kommen können:

  • Knoblauch: Er kann helfen, Blattläuse und andere Schädlinge abzuwehren.
  • Rhabarber: Er kann dazu beitragen, den Boden mit Nährstoffen anzureichern und bestimmte Insektenschädlinge abzuwehren.
  • Ysop: kann helfen, Raupen und andere Insektenschädlinge abzuwehren.
  • Ringelblume: Diese Pflanze kann helfen, Nematoden und Blattläuse abzuwehren.
  • Lavendel: Es kann helfen, Blattläuse und Käfer abzuwehren.
  • Schnittlauch: Er kann Schädlinge abwehren und den Geschmack von Himbeeren verbessern.
  • Ringelblumen: Diese Blumen können helfen, Nematoden abzuwehren und Bestäuber anzulocken.
  • Kapuzinerkresse: Sie kann helfen, Blattläuse und andere schädliche Insekten abzuwehren.
  • Kamille: Kann Nematoden und Bodenpilze abwehren.
  • Zwiebeln: Diese können helfen, Schädlinge abzuwehren.

Was Sie beim Pflanzen in der Nähe von Himbeeren vermeiden sollten

Es ist wichtig, die Pflanzen, die Sie rund um Himbeeren anbauen möchten, sorgfältig auszuwählen, da einige davon negative Auswirkungen auf deren Wachstum und Gesundheit haben können.

Es wird beispielsweise nicht empfohlen, Pflanzen zu pflanzen, die sehr nährstoff- und wasserintensiv sind, da sie zu einer Konkurrenz mit Himbeeren um diese Ressourcen führen können. Daher ist es nicht empfehlenswert, Gemüse wie Tomaten, Kartoffeln oder Bohnen sowie Pflanzen mit invasiven Wurzeln wie Pfefferminzbonbons oder Bambus anzupflanzen.

Ebenso ist es am besten, Pflanzen zu meiden, die Himbeerschädlinge anlocken, wie z. B. Erdbeeren, die ebenfalls anfällig für die gleichen Krankheiten und Schädlinge sein können wie Himbeeren.

Durch die sorgfältige Auswahl der Pflanzen, die rund um Himbeeren wachsen, können Sie deren Wachstum und Gesundheit fördern und sich darüber hinaus über nützliche Begleitpflanzen zur Schädlingsbekämpfung freuen.