Ein bienenfreundlicher Garten bietet reichlich Nahrung für diese gefährdeten Insekten. Welche Blumen und Bäume Sie zu diesem Zweck unbedingt pflanzen sollten.

Viele moderne Gärten und Grünanlagen mögen schön sein, bieten Bienen und anderen Insekten jedoch nicht genügend Nahrung. Hobbygärtner können hier mit ein paar einfachen Schritten Abhilfe schaffen. Manche Blumen, Sträucher und Bäume sind nicht nur eine Augenweide. Außerdem bieten sie Honig- und Wildbienen einen geeigneten Lebensraum mit ausreichend Nahrung. Entdecken Sie hier die zehn Pflanzen, die jeder Hobbygärtner im Interesse der Nützlinge in seinem Garten haben sollte.
Bepflanzen Sie den Garten das ganze Jahr über für Bienen, nicht nur für Frühlingsblüher.

Ohne Bienen gäbe es keine Blumen, Früchte und Gemüse. Daher werden bienenfreundliche Lebensräume, die diesen Nützlingen das ganze Jahr über Nahrung bieten, immer wichtiger. „Wer bereits einen Garten hat oder einen solchen übernimmt, sollte zunächst eine Bestandsanalyse durchführen, um zu sehen, welche bienenfreundlichen Stauden und Sträucher möglicherweise bereits vorhanden und für die Natur nützlich sind“, erklärt Bienenexpertin Melanie von Orlow While Honigbienen lieben fast alle Blütenpflanzenarten, Wildbienen sind auf bestimmte Sträucher und Blumen angewiesen. Für Bienen sind gefüllte Blüten und veränderte Sorten grundsätzlich nutzlos.

Diese leuchten meist in prächtigen Farben und sind wunderschön, allerdings finden die Bienen dort weder Pollen noch Nektar mehr. Bei der Gartenplanung sollten Gärtner außerdem darauf achten, nicht nur Frühlingsblüher zu pflanzen. Wenn Sie nur Frühjahrsblüher kaufen, haben Sie den Bienen im Sommer nichts mehr zu bieten.
Ein bienenfreundlicher Garten: Zehn Pflanzen sorgen für ausreichend Nahrung

Ab dem Frühjahr können Hobbygärtner im Haus oder im Gewächshaus Bienenlieblingspflanzen wie Sonnenblumen, Kapuzinerkresse und Löwenmäulchen anbauen. Folgende Blumen und Sträucher sollten außerdem im bienenfreundlichen Garten zu finden sein:

  • Himbeeren
  • Brombeeren
  • Löwenzahn
  • Gänseblümchen
  • Glockenblumen

Auch Bäume sind ideal. Allein aufgrund ihrer Größe bieten sie den Bienen die größte Nahrungsmenge. Sie kommen aber auch anderen Gartenbewohnern zugute, indem sie Schatten, Privatsphäre und Früchte spenden. Folgende Arten zählen zu den Bäumen, die dank ihrer Blüten für Bienen besonders günstig sind:

  • Kirschbaum
  • Apfelbaum
  • Weiden
  • Linde
  • Kastanien- und Rosskastanienbäume