Rosen gehören zu den beliebtesten Blumen, die zu verschiedenen Anlässen verschenkt werden. Leider ist ihre Lebensdauer in einer Vase kurz. Was kann man tun, damit Rosen länger im Wasser bleiben?

Es stellt sich heraus, dass es ausreicht, Rosen in kochendes Wasser zu legen, damit sie länger haltbar sind und an ihrem Aussehen erfreuen. Dieser Trick wurde mir von einer Frau aus einem Blumenladen vorgeschlagen.

Rosen können im Wasser etwa 7 Tage lang haltbar sein. Um Rosen länger im Wasser zu halten, kaufen Sie am besten einen Strauß mit unterentwickelten Knospen. Allerdings hängt alles von der Sorte, der Gesundheit der Blüte und vielen anderen Faktoren ab, die beeinflusst werden können.

Selbstgemachte Möglichkeiten, Rosen länger frisch zu halten

  • Spitzen von Rosentrieben abschneiden
    Bevor ich die Blumen in eine Vase stelle, schneide ich die Enden in einem weiten Winkel ab. Dies geschieht am besten mit einem scharfen Messer, da eine Schere leitfähiges Gewebe beschädigen und so die Wasseraufnahme verhindern kann. Es lohnt sich, die Spitzen der Rosentriebe täglich zu beschneiden, um die Bildung von Pfropfen durch Fäulnisbakterien zu vermeiden. Es ist auch wichtig, im Wasser befindliche Blätter zu entfernen, da sie das Wasser verunreinigen.

  • Vermeiden Sie Temperaturschwankungen

Rosen sind Blumen, die keine plötzlichen und drastischen Temperaturschwankungen mögen. Blumen bleiben länger im Wasser, wenn sie im Winter fest eingewickelt und nach dem Kauf etwa 2 Stunden in der Verpackung belassen werden.

  • Nur in kaltes Wasser legen

Blumen halten in einer Vase länger, wenn Sie sie mit kaltem Wasser füllen. Vorher reinige ich das Gefäß sorgfältig von Plaque, da dieser zum Verrotten der Blumen beiträgt. Und dann stelle ich die Rosenvase in einen kühlen Raum. Ich lege die Blumen auch einen Tag lang in ein Bad mit kaltem Wasser.

  • Finden Sie einen geeigneten Standort

Rosen bleiben im Wasser länger frisch, wenn Sie sie entfernt von Früchten und verblühenden Blumen platzieren. Sie setzen ein wohlriechendes Gas namens Ethylen frei. Es wirkt sich negativ auf Rosen aus, da es deren Welke beschleunigt.

  • Täglicher Wasserwechsel in der Vase

Das Wasser in der Vase sollte täglich gewechselt werden. Außerdem sollten Sie die Vase nach jedem Wechsel gründlich waschen. In Situationen, in denen es nicht möglich ist, das Wasser täglich zu wechseln, können Sie die Langlebigkeit Ihrer Rosen bewahren und Bakterienwachstum verhindern, indem Sie Bleichmittel in die Wasservase geben. Denken Sie daran, es in kleinen Mengen zu verwenden – eine halbe Kappe für 1 Liter Wasser.

Rosen gehören zu den beliebten Blumen, die zu verschiedenen Anlässen verschenkt werden. Leider ist ihre Lebensdauer in einer Vase kurz. Was tun, damit Rosen länger im Wasser bleiben?-3

Ich füge der Rosenvase auch etwas Zitronensäure hinzu. Dadurch sind sie länger haltbar und es wird auch das Wachstum von Fäulnisbakterien verhindert.

  • Zucker hinzufügen

Eine weitere bewährte Möglichkeit, die Lebensdauer von Rosen zu verlängern, besteht darin, dem Blumenwasser Zucker hinzuzufügen. Pflanzen beziehen es in den Stoffwechsel von Blüten, Blättern und Trieben ein. Dank der Zugabe von Zucker behalten Rosen ihre natürliche Farbe und ihre Blütenblattzellen haben die Fähigkeit, Wasser aufzunehmen und so den Turgor aufrechtzuerhalten. Normalerweise gebe ich 1 Teelöffel Zucker auf 1 Liter Wasser und mische gründlich.

Wie kann man verwelkte Rosen wiederbeleben?

Verwelkte Rosen lassen sich mit einem Trick wiederbeleben, der in Blumenläden sehr häufig angewendet wird. Die Triebspitzen müssen mit einem scharfen Messer schräg abgeschnitten und 10 Sekunden lang in kochendes Wasser getaucht werden.
Durch vorübergehendes Eintauchen von Blütentrieben in kochendes Wasser werden Luftblasen aus ihren leitenden Bündeln entfernt. In dieser Situation werden die Kanäle freigegeben und die Rosen nehmen Wasser auf. Nach dieser Behandlung ist es wichtig, sie in eine Vase mit warmem Wasser zu stellen.