Bei der Suche nach gesunden und ökologischen Küchenutensilien denkt man sofort an Holzartikel. Nudelhölzer, Mörser, Pfannenwender, Schneidebretter … Sie kommen täglich in der Küche zum Einsatz. Aber sind sie so harmlos, wie wir immer dachten? Achtung: Holz ist ein Nährboden für Bakterien und kann bei unsachgemäßer Pflege sowohl für Ihre Gesundheit als auch für die Umwelt gefährlich werden. Hier sind die Stärken und Schwächen dieser Holzutensilien und warum es klüger wäre, darauf zu verzichten.

Warum sollten Kochlöffel vermieden werden?

hölzerne Utensilien

Wie wir alle bereits wissen, sind Küchenartikel für die Lebensmittelsicherheit sehr wichtig. Es ist daher wichtig, gesunde und unbedenkliche Materialien zu wählen. Aber hüte dich vor erhaltenen Ideen! Manche Utensilien sollte man nicht überstrapazieren, da sie einem schnell schaden können. Darunter finden wir diejenigen, die Sie nie vermutet hätten: Holzlöffel. Die Chemikerin Deborah García Bello warnt Verbraucher vor dem ständigen Gebrauch dieser Utensilien, insbesondere beim Kochen von Mahlzeiten. Obwohl Holz weniger schädlich als Kunststoff ist, bleibt es dennoch eine fruchtbare Umgebung für Bakterien. Auch bei gründlichem Waschen von Spateln werden Bakterien nie vollständig eliminiert. Holz ist von Natur aus porös, Aus dem gleichen Grund stellt auch die British Society of Immunology fest, dass Holzutensilien   nicht für den täglichen Gebrauch empfohlen werden. Sie können viele Arten von Bakterien und Pilzen ansammeln. Diese nicht immer leicht zu beseitigenden Gemeinschaften von Mikroorganismen bilden den „Biofilm“, also eine Ansammlung von Mikroorganismen, die zusammenkleben. „  Wenn Holzlöffel eine schleimartige Schicht haben, die nicht weggeht, ist das Biofilm. Der schlimmste Albtraum von Experten für Lebensmittelsicherheit! Wenn Sie Biofilm haben, brauchen Sie ihn nicht zu reinigen, sondern werfen Sie ihn besser direkt in den Müll “, erklärt der Chemiker. Lesen Sie auch: Spülmittel mit Zahnpasta mischen: der Zaubertrick erfahrener Hausfrauen Sind alle Holzarten in Frage gestellt? Zwar gibt es bakterizide Hölzer wie Bambus, Olive und Walnuss, aber auch diese sind laut dem Fachmann nicht ganz unbedenklich in der Küche zu verwenden. Sinnvoller ist es, bei Utensilien auf andere Materialien wie Metall, Teflon, Polypropylen und Silikon zu setzen. „  Wahrscheinlich haben Sie diese Holzutensilien schon viele Jahre benutzt,  ohne je einer Gefahr ausgesetzt gewesen zu sein . Vielleicht ist Ihnen bisher noch nichts passiert oder Sie haben nie aufgepasst, aber es ist ratsam, die Verwendung dieser Holzinstrumente einzuschränken. Vorbeugen ist besser als heilen  ! “, schloss der Chemiker.

Wie pflegen Sie Ihre Holzinstrumente?

Manche Gewohnheiten sterben schwer. Es ist schwierig, die Utensilien zu wechseln, wenn Holz schon immer Teil Ihrer kulinarischen Routine war. Wir schlagen nicht vor, sie komplett aus der Küche zu verbannen, aber aus hygienischen Gründen ist es notwendig, systematische Reflexe zu haben, um sich um dieses empfindliche Material zu kümmern. Lesen Sie auch: Geben Sie den Spülschwamm in die Waschmaschine: So sparen Sie am Monatsende bares Geld
  • Erste Faustregel: Reinigen Sie Ihre Utensilien nach jedem Gebrauch. Waschen Sie sie gründlich mit Spülmittel oder Zitronensaft. Aber weiche sie nicht zu lange ein und vermeide kochendes Wasser, das sie reißen könnte. Trocknen Sie sie vor allem sehr sorgfältig per Hand ab: Der kleinste Tropfen Feuchtigkeit kann Bakterien anziehen.
  • Es ist notwendig, Ihre Holzartikel mindestens einmal im Monat zu desinfizieren, insbesondere Schneidebretter. Lassen Sie sie dazu eine halbe Stunde in einer Lösung aus Wasser und weißem Essig einweichen.
  • Da es porös ist, neigt Holz dazu, alle Arten von Gerüchen aufzunehmen, die mit Lebensmitteln imprägniert sind. Um es zu desodorieren, können Sie sich auf die Eigenschaften von Backpulver verlassen. Nehmen Sie eine Schüssel und mischen Sie einen Liter Wasser mit einem Esslöffel dieses weißen Pulvers. Sobald sich die Paste gebildet hat, verteilen Sie sie auf dem holzigen Gegenstand und lassen Sie sie etwa eine Stunde lang einwirken. Anschließend mit klarem Wasser abspülen und gut trocknen.
  • Schließlich ist der Standort Ihrer Holzutensilien wichtig. Es ist absolut notwendig, sie von jeder Wärmequelle fernzuhalten, die sie verformen, brechen oder verfärben könnte.

Warum nicht Holzutensilien in die Spülmaschine geben?

Wenn Holz extremen Temperaturen (sehr hoch oder sehr niedrig) und übermäßiger Feuchtigkeit ausgesetzt ist, kann es sich verziehen, splittern und schließlich brechen. Holzartikel werden in der Regel manuell gewaschen. Wenn Sie dennoch darauf bestehen, sie in der  Spülmaschine  zu reinigen , überprüfen Sie immer die Empfehlungen des Herstellers, um festzustellen, ob diese Reinigung angemessen ist.

Welche Art von Öl schützt Holzutensilien?

Verwenden Sie Holzutensilien

Wenn Sie die Lebensdauer Ihrer Holzutensilien verlängern möchten, müssen Sie dieses Material, insbesondere seine Naturfasern, unbedingt mit geeigneten Ölen pflegen. Bevorzugen Sie immer fette Öle, um es so viel wie möglich mit Feuchtigkeit zu versorgen, wie Olivenöl, Kokosöl, Erdnussöl, Leinsamenöl oder Bienenwachs. Alle diese Optionen sind zu 100 % lebensmittelecht. Sie sind im Handel leicht erhältlich und bieten langanhaltenden Schutz für Ihr   Kochgeschirr aus Holz Gießen Sie einfach etwas auf ein Papiertuch und wischen Sie das Material vorsichtig ab. Lesen Sie auch:  Brot bleibt dank diesem Bäckertrick mehrere Tage frisch und knusprig