Ich pflanze seit vielen Jahren Tomatensetzlinge mit meiner speziellen Methode, die mich nie im Stich lässt.

Selbst in den Jahreszeiten, in denen die Kälte und der Regen anhielten, wuchsen die spät verpflanzten Setzlinge wie verrückt und meine Ernte war ausgezeichnet.

Was füge ich in die Löcher hinzu, damit Tomaten gut wachsen?

In jedes Setzlingsloch gieße ich einen Esslöffel Holzasche, die alle für eine junge Pflanze notwendigen Mikroelemente in optimaler Konzentration enthält.

Auf die gleiche Weise Fischmehl (1 EL) in die Löcher geben. Diese organische Substanz wird nach und nach von der Pflanze aufgenommen und zunächst von Bakterien in eine für die Wurzeln zugängliche Form verarbeitet.

Es enthält alle Spurenelemente, darunter auch seltene Elemente wie Jod oder Eisen in ausreichender Menge.

Und die dritte Komponente ist auch der Tisch. Löffel Kalium-Phosphor-Dünger. Enthält Mineralien, die sich allmählich auflösen und leicht von den Wurzeln aus dem Boden aufgenommen werden (Kalium und Phosphor, Kalzium, Magnesium und Bor sind Hilfsstoffe). Ein solcher Dünger unterstützt die Sämlinge im Stadium des aktiven Wachstums und macht sie stark und gesund.

Nachdem ich alle Zutaten in die Löcher gegeben habe, vermische ich sie leicht mit Erde, pflanze dann die Tomaten ein und gieße sie mit warmem Wasser.

Ich pflanze seit vielen Jahren Tomatensämlinge mit meiner speziellen Methode, die mich nie im Stich lässt.-3

Dadurch wurzeln alle Tomaten schnell, behalten ein stabiles Wachstum und tragen gute Früchte.

Fischmehl wird übrigens nicht in Gartencentern verkauft, sondern in Zoohandlungen oder überall dort, wo es Viehfutter gibt. Sie können es nach Gewicht günstiger kaufen als in der Verpackung. Im Extremfall können Sie Knochenmehl verwenden, besser ist jedoch Fischmehl.