Hier erfahren Sie, wie Sie alte Jeanstaschen wiederverwenden. Wenn Sie diese Lösung kennen, werden Sie sie für immer anwenden.

Jeanstaschen wiederverwenden

Wir zeigen Ihnen , wie Sie Hosentaschen recyceln können Sie können es zu einem wirklich geliebten und unverzichtbaren Objekt machen.

Jeanstaschen, wirf sie nicht mehr weg

Sicherlich haben Sie schon einmal eine Jeans ruiniert , die Sie vor langer Zeit gekauft haben. Oder vielleicht sind sie aus der Mode gekommen oder jetzt zu locker / eng.

Wahrscheinlich hast du sie weggeworfen. Wenn Sie dies weiterhin tun möchten, denken Sie daran, zuerst die Taschen zu entfernen, da Sie sie wiederverwenden können. Tatsächlich erklären wir Ihnen heute, wie man auf sehr einfache Weise und mit einem sehr bequemen Knopfverschluss Stoffgeldbörsen herstellt.

Dieser Artikel hat eine perfekte Passform , in die wir unsere Karten stecken und einlösen können, und er passt wiederum in unsere Geldbörsen. Hier ist alles, was Sie brauchen:

  • 2 Jeanstaschen
  • thermohaftende Watte
  • Stoffzange
  • Heftfaden
  • 7 mm Nahtzugabemarkierer
  • Druckknopf oder auch Druckknopf genannt
  • Lineal mit mehreren Kurven
  • Kristallkopfstifte
  • Stoffmarker
  • Nähschere
  • Acetat für Schablonen oder welches Material auch immer Sie verwenden, um sie herzustellen.
Jeanstaschen

Um das Design zu erstellen , müssen Sie ein Rechteck mit einer Höhe von 10 cm und einer Breite von 12 cm aus dem Acetat ausschneiden. Wenn Sie fertig sind, nehmen wir mit Hilfe des Multikurvenlineals und eines Permanentmarkers den kleinsten Winkel und zeichnen die Kurve auf beiden Seiten.

Jetzt müssen wir in die Diagramme schreiben und uns mit einem spitzen Permanentmarker helfen, damit er mit der Zeit nicht verblasst. Zuerst geben wir den Namen des Musters ein und sagen wir, es ist ein halbes Muster (es hilft uns, wenn wir es auf dem Stoff markieren).

Messen Sie nun die 2 benötigten Teile (15×15 + 15×24) und legen Sie das Taschenstoffmaß und das Taschenmaß sowie den Innen- und Außenstoff für beide fest. Bereiten Sie dann 3 Stücke von 15 x 24 cm Außen- und Innenstoff plus wärmeklebende Watte und dann 3 Stücke von 15 x 15 cm Außenstoff, Futter und Watte vor.

Folgen Sie dem Prozess und machen Sie etwas Erstaunliches

Jetzt nehmen wir zuerst die ersten 2 Teile von 15×15 und legen das Muster auf die falsche Seite, damit wir das ganze Muster mit dem Filzstift zeichnen können. Und das wird die Linie sein, entlang der wir nähen werden. Wir helfen uns mit einem Nahtzugabemarkierer, um das Muster zu markieren und dort werden wir schneiden.

Jetzt machen wir dasselbe mit dem anderen Stoffstück und schneiden entlang der Linie, die wir mit Hilfe des Nahtmarkierers gezogen haben. Wir legen eines der Stücke und Stifte darauf, um es an Ort und Stelle zu halten. Diese Arten von Stecknadeln haben einen Glaskopf und wir können sie perfekt aufbügeln, ohne im Bügeleisen hängen zu bleiben.

Jetzt machen wir dasselbe mit dem großen Stück – schneiden Sie den Überschuss ab und fahren Sie mit dem Bügeln fort. Denken Sie daran, dass Watte und thermoklebende Stoffe nicht wie Kleidung gebügelt werden können, sondern durch langsames Drücken, damit sie gut haften und abkühlen können.

Wirf die Taschen deiner Jeans nicht weg

Wir formen die Brieftaschentasche aus Stoff: Dazu nehmen wir den Oberstoff, an dem die Polsterung befestigt ist, und das gleiche Stück, aber für das Futter. Wir stellen sie mit den guten Seiten des Stoffes gegenüber, platzieren Stifte und führen eine Naht entlang der oberen Reihe.

Jetzt drehen wir es flach und führen die Naht oben durch, damit es die Tasche gut öffnet. Jetzt bauen wir die Stofftasche zusammen: Zuerst legen wir das große Stück Futterstoff auf und heften das Taschenteil fest.

Nach dem Heften nehmen wir das äußere Stück Stoff mit der Bügelwatte , legen es von Angesicht zu Angesicht und heften es rundherum. Ich benutze eine Zange, um zu halten, weil Stifte nicht so gut halten, wie sie den Job verdoppeln. Und so kam alles zusammen.

Wir nähen rundherum bis auf ein Loch oben, wo wir es drehen können, etwa 3 oder 4 cm. Einmal genäht, drehen wir es mit der Ecke und dem Serger um. Jetzt schließen wir die verdeckte Masche, bügeln sie und fügen den Magnetknopf hinzu .