Jede Hausfrau seufzt schwer, wenn es um das Spülen von Pfannen geht. Wir legen sie oft für später beiseite und waschen sie dann irgendwie mit Wasser und Spülmittel. Dadurch bilden sich nach einiger Zeit Kohlenstoffablagerungen auf der Metalloberfläche, die dann nur noch äußerst schwer zu beseitigen sind.

Englische Hausfrauen wissen jedoch, wie sie selbst mit solchem ​​​​Dreck gut umgehen können. Wenn Ihnen dieses Problem bekannt vorkommt, dann schreiben Sie diesen Life-Hack auf.

Die englische Art, Pfannen mit einem Teebeutel zu waschen

Diese Methode wird sogar von bekannten Fachbloggern aus England empfohlen, die alles über hochwertige Reinigung wissen. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass Sie keine Reinigungsmittel mit einer hohen Chemikalienkonzentration benötigen. Nur ein Teebeutel reicht aus. Und dann geht es um weniger.

Zuerst füllen wir die Bratpfanne mit kochendem Wasser. Achten Sie darauf, sich nicht die Hände zu verbrühen. Geben Sie nun den Teebeutel in heißes Wasser. Nützlich sowohl frisch als auch gebraucht. Für bessere Ergebnisse können Sie sogar mehrere Teebeutel verwenden.

Es spielt keine Rolle, ob Sie Tee aufgebrüht haben. Das wird auch reichen. Lassen Sie es 15 Minuten in der Pfanne einweichen. Wir empfehlen, es nicht zu lange aufzubewahren. Maximal – 30-40 Minuten. Als nächstes nehmen Sie den Teebeutel aus der Pfanne. Bereits zu diesem Zeitpunkt fällt auf, dass sich Ruß und Fett von den Wänden der Bratpfanne gelöst haben.

Wie so – Sie werden überrascht sein. Es geht um die im Tee enthaltenen Tannine. Sie helfen dabei, Oberflächen zu reinigen, ohne sie zu beschädigen.

Spülen Sie nun die Pfanne unter fließendem Wasser ab.

So reinigen Sie eine Bratpfanne mit Kaffeesatz und Senf

Eine weitere Möglichkeit, dass auch ausländische nicht zu kurz kommen, sind Kaffeesatz und Senfpulver.

Fügen Sie eine Beschreibung hinzu

Ersteres entfettet die Oberfläche gut, während letzteres Kohlenstoffablagerungen korrodiert.

Zuerst verdünnen wir in einem tiefen Behälter 2-3 EL. l. Kaffeesatz mit normalem Geschirrspülmittel reinigen. Etwas warmes Wasser hinzufügen. Die Mischung sollte auf eine pastöse Konsistenz gebracht werden. Wir geben das Produkt auf einen Schwamm und reiben es vorsichtig in die Pfannenwände ein.

Schleifpartikel helfen dabei, Kohlenstoffablagerungen zu entfernen, ohne die Oberfläche zu beschädigen.

Nun zum Senfpulver. Es sollte mit normalem Speisesalz und Essig gemischt werden. Verhältnis 1:1:1. Wir tragen die resultierende Mischung auch sorgfältig auf die Wände der Schüssel auf. Alles 30 Minuten einwirken lassen. In diesem Zeitraum kann das Mittel wirken. Anschließend die Rückstände mit fließendem Wasser abwaschen.

Bereit!

Wie Sie sehen, sind beide Methoden sehr einfach und wirtschaftlich. Und Sie können ihre Wirksamkeit mit Ihren eigenen Händen überprüfen.

Wie gehen Sie mit Kohlenstoffablagerungen um?

Haben Sie schon einmal von einer dieser Methoden gehört?