Einer der Indikatoren einer sauberen Hausfrau ist die Sauberkeit des Hauses. Besonders an Orten wie Küche und Bad. Dort ständig für Sauberkeit zu sorgen, ist so schwierig, dass nur die meisterhaftesten Frauen damit zurechtkommen. Kurz gesagt, es gibt dort immer genug Arbeit.

Heute werde ich nur einen kleineren Teil der oben genannten Prämissen ansprechen. Insbesondere Bäder, da diese einer besonderen Pflege bedürfen.

Im Internet gibt es viele Möglichkeiten, jedes Dekorationselement von Schmutz zu befreien. Es gibt auch Materialien zum Thema Plakette im Badezimmer. Allerdings gibt es keine Angaben darüber, aus welchem ​​Material die Badewanne selbst besteht. Und das ist, glauben Sie mir, von großer Bedeutung. Denn das falsche Produkt kann Ihre Beschichtung sogar ruinieren.

Lassen Sie uns die Badezimmerbeschichtung klären:

Verwenden Sie zum Reinigen einer Acrylbadewanne keine Produkte mit abrasiven Partikeln. Letzteres kann die Oberfläche der Beschichtung beschädigen und Kratzer hinterlassen.

Gusseiserne Badewannen sind gegenüber solchen Reinigungsmethoden widerstandsfähiger . Allerdings kommt es auch hier zu einigen Zwischenfällen. Auf einer solchen Oberfläche treten häufig Mikrorisse auf, und die Oberfläche wird im Allgemeinen stumpf und mit Plaque bedeckt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Bad weggeworfen werden sollte. Selbst solche Verunreinigungen lassen sich mit genügend Aufwand entfernen.

Gusseiserne Rohrleitungen lassen sich gut mit normalem Waschpulver waschen. Es gibt jedoch auch andere preisgünstige Optionen, die auf jeden Fall Sauberkeit und Glanz Ihrer Badewanne garantieren können.

Hinweis:

Für die Oberfläche einer gusseisernen Badewanne verwenden Sie besser eine Mischung aus Backpulver und Soda. Verhältnis 1:1. Tragen Sie das Produkt einfach auf die vorgenässten Wannenwände auf. Lassen Sie die Mischung 30 Minuten lang einwirken und wischen Sie dann alles mit einem Schwamm und Bleichpulver ab. Spülen Sie alles mit warmem Wasser ab. Das ist alles!

Ein weiteres wichtiges Mittel ist eine Kombination aus Backpulver, Flüssigwaschmittel und Essig. Zur Zubereitung einfach alle Zutaten im Verhältnis 2:2:1 vermischen. Tragen Sie die Mischung auf die gewünschten Stellen auf und lassen Sie sie 20–30 Minuten einwirken. Dieses Produkt wird mit Sicherheit auch mit den schwierigsten Plaques klarkommen.

Lassen Sie uns nun über die Stahlbadewanne sprechen.

Die Eisenbadewanne ist nicht so kapriziös wie die vorherigen Optionen, aber man sollte damit sehr vorsichtig sein. Schließlich ist die Beschichtung auch gegenüber hohen Temperaturen empfindlich. Außerdem sollten Sie ein solches Bad nicht mit Pulvern und Produkten waschen, die abrasive Partikel enthalten.

Schmutz an den Wänden eines Metallbades lässt sich leicht mit Ammoniak (1 EL), verdünnt mit einem Glas Wasser, entfernen. Tragen Sie die resultierende Zusammensetzung auf eine trockene Oberfläche auf und lassen Sie sie 10 Minuten in diesem Zustand. Spülen Sie das Bad anschließend aus.

Und nun zur kapriziösen Acrylbadewanne.

Sie können es mit normaler Zahnpasta reinigen, die die Oberfläche definitiv nicht beschädigt. Tragen Sie das Produkt auf die verschmutzten Stellen auf und spülen Sie es nach 30 Minuten ab.

Essig hilft Ihnen auch. In diesem Fall müssen Sie jedoch eine Sonderlösung herstellen. Essig mit Wasser mischen (1:2). Tränken Sie Lappen darin und decken Sie damit die vergilbten Stellen ab. Spülen Sie das Bad nach 2 Stunden vollständig aus.

Kennen Sie schlechte Probleme? Wie bekämpfen Sie Plaque und Mattheit in Ihrer Badewanne?