In der Botanik gehören Orchideen zur riesigen Familie der einkeimblättrigen Pflanzen, die mehr als 25.000 Arten umfasst. Die sicherlich am meisten geschätzte und geschätzte Zimmerorchidee, die „Phalaenopsis“-Orchidee, die häufiger als „Schmetterlingsorchidee“ bezeichnet wird, lässt sich sehr einfach zu Hause züchten. Bei einfacher Pflege und ohne allzu große Einschränkungen kann sie lange haltbar sein und ihre Blüte verlängern. Sie blüht in einer Umgebung mit etwa 20 °C (nie unter 10 °C) vollständig und verträgt Sommerhitze. Die Blüten sind so leicht wie Schmetterlinge und sehr schön anzusehen. Sie schwanken zwischen verschiedenen Farben, von Weiß über Rosa und Gelb bis hin zu Orange. Einige Hybridorchideen können auch mehrjährige Farbtöne wie Purpur, Lila oder elektrisches Blau annehmen.

Diese tropische Pflanze ist widerstandsfähig und ihr Anbau ist ideal im Winter. In Form von Zwiebeln oder Rhizomen passt es sich problemlos an kühle Temperaturen an. Nach den kalten Monaten bereitet sich die Orchidee auf das vegetative Erwachen vor. Aber wie pflegt man ihn, um ihm alles zu geben, was er braucht, und um seine Blüte im Frühling anzuregen?

In diesem Artikel verraten wir Ihnen die besten natürlichen Düngemittel, damit Ihre Orchideen zu Hause schneller blühen (oder wieder aufblühen) und folgen dabei den Ratschlägen von Romain Le Tallec, Florist in Lyon.

Bananenschale, damit Ihre Orchideen blühen

Bananenschalen

Um die Blüte Ihrer Orchidee anzuregen, gibt es nichts Besseres, als dem Substrat etwas Dünger beizugeben. Der beliebteste natürliche Dünger für diese Pflanzenart ist Bananenschale. Dies ist genau der Nährstoff, den sie braucht: Bananenschale ist reich an Vitamin B6 und C, Mineralsalzen wie Kalium und Magnesium und gibt ihnen den kleinen Anstoß, den sie braucht, um friedlich zu wachsen und zu gedeihen.

Nehmen Sie eine Bananenschale, waschen Sie sie und schneiden Sie sie in kleine Stücke. Anschließend in eine Schüssel mit 2 Liter Wasser geben und etwa 48 Stunden einweichen lassen. Zum Schluss die Mischung filtern.

Die gewonnene Flüssigkeit nimmt alle Nährstoffe aus der Bananenschale auf, sodass Sie sie als Wasser zum Gießen Ihrer Orchideen verwenden können.

Eierschalen

Eierschalen

Eierschalen werden häufig verwendet, um alle unerwünschten Elemente rund um Pflanzen zu vertreiben, und sind außerdem ein natürlicher Dünger, der reich an Kalzium und Kalium ist. Indem Sie die Schalen sehr fein zerkleinern und auf die Rinde Ihrer Orchideen streuen, nimmt der Boden schnell alle für die Blüte wichtigen Nährstoffe und Mineralien auf.

Asche

Schaffen Sie im Winter gerne eine gemütliche Atmosphäre rund um den Kamin? Deshalb ein kleiner Rat: Werfen Sie die Asche nicht weg! Sie wissen es vielleicht nicht, aber Sie können sie recyceln und in Dünger für Ihre Orchideen verwandeln. Es mag Ihnen seltsam vorkommen, aber Kaminasche ist sehr reich an Kalzium, Kalium, Phosphor und Spurenelementen. Mit anderen Worten: ein Nährstoffcocktail, den Ihre Pflanzen brauchen!

Idealerweise geben Sie diese Asche direkt in die Erde Ihrer Orchidee. Tun Sie dies nach dem Gießen. Die Asche fördert die Blüte und nutzt dies auch aus, um die Insekten zu ersticken, die sich um die Pflanzen herumtreiben. Allerdings mangelt es an Stickstoff und Phosphor, die Sie mit anderen Düngemitteln ergänzen müssen. Achtung: Da die Asche leicht ätzend ist, sollten Sie sie am besten mit Handschuhen anfassen.

Bananentee

Eine weitere clevere Methode mit derselben Zutat: Nehmen Sie eine Bananenschale und schneiden Sie sie in kleine Stücke. Legen Sie sie dann auf ein Schneidebrett und setzen Sie sie etwa 48 Stunden lang direktem Sonnenlicht aus. Sie werden feststellen, dass Ihre Haut austrocknet und härter wird. Anschließend geben Sie die Schalen in den Mixer und Sie erhalten eine pulverförmige Mischung.

Verwenden Sie einen Teelöffel dieses Produkts und gießen Sie ihn in etwa 200 ml heißes Wasser. Gemischt. Anschließend abkühlen lassen. Sie haben gerade Bananentee zubereitet: Lassen Sie ihn abkühlen und gießen Sie ihn dann in Ihre Orchidee.

Bananenpulver

Diese Methode ist auch sehr praktisch. In diesem Fall müssen Sie die Bananenschalen nach dem Trocknen in der Sonne in den Ofen bei 70 °C geben, bis sie vollständig getrocknet sind. Anschließend aus dem Ofen nehmen und zu Pulver zerstoßen. Anschließend können Sie dieses Bananenpulver als Dünger verwenden, um ein besseres Wachstum Ihrer Orchidee zu ermöglichen.

Werfen Sie Bananenschalen nicht mehr weg, denn wie Sie sehen, sind sie für Ihre Pflanzen viel nützlicher als im Müll!

Kochwasser

Kochwasser

Eine weitere ungeahnte Alternative zum Dünger: pflanzliches Kochwasser. Sie machen es wahrscheinlich zu jeder Mahlzeit! Werfen Sie dieses Wasser also nicht in den Ausguss, sondern bewahren Sie es für die Bewässerung Ihrer Orchideen auf. Denn Sie müssen wissen, dass diese Lebensmittel beim Kochen viele Nährstoffe an das Wasser abgeben. Und es erweist sich als hervorragender natürlicher Dünger für Ihre Pflanzen!

Achtung: Sie dürfen kein Salzwasser verwenden, da sonst die Gefahr besteht, dass Ihre Orchideen sterben!

Wann sollten diese natürlichen Düngemittel verwendet werden?

Diese natürlichen Düngemittel müssen sehr sorgfältig verwendet werden. Wenn Sie sie zu oft verwenden, besteht die Gefahr, dass Ihre Orchidee beschädigt wird. In den Wintermonaten höchstens einmal im Monat düngen. Beginnen Sie häufiger mit der Düngung, wenn sich neue Triebe zu entwickeln beginnen.

Warum blüht die Mottenorchidee drinnen nicht?

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Orchideen zwar Blätter entwickeln, aber keine Blüten bilden, sind die Bedingungen für die Blüte nicht optimal. Normalerweise ist es ein Lichtproblem: Ihre Pflanzen brauchen Licht, aber keine direkte Sonneneinstrahlung. Was die Temperatur betrifft, vermeiden Sie Zugluft und installieren Sie sie an einem warmen, aber feuchten Ort. Mangelnde Luftfeuchtigkeit kann die Blüte verhindern.