Mit einem einfachen Trick ist es möglich, Pflanzen richtig zu gießen, ohne Gefahr zu laufen, sie zu beschädigen.

Flasche und Tube

Wenn Sie die Schwelle eines Hauses überschreiten, werden Sie immer wieder geblendet, wenn sich darin Blumen und Pflanzen verschiedener Arten befinden, die den Innenraum bereichern, indem sie Farbe und Lebendigkeit verleihen. Es ist sicherlich nicht zu leugnen, dass ein Haus, das mit üppigen Pflanzen geschmückt ist, einen ganz anderen Aspekt hat und es auch schafft, den Bewohnern mehr Gelassenheit und Lebendigkeit zu vermitteln. Wie jedoch alle wissen, die Pflanzen im Haus oder außerhalb des Gartens haben, ist Pflege unerlässlich , wenn Sie wirklich wollen, dass sie gesund und stark wachsen. Einer der wichtigsten Aspekte für eine lange Lebensdauer unserer Pflanzen ist zweifellos das Gießen, das in regelmäßigen Abständen erfolgen muss. Aber das ist noch nicht alles, denn es gibt verschiedene Arten zu bewässern: Allerdings können nur einige davon unseren Pflanzen einen wirklichen Nutzen bringen.

Der Trick, um Pflanzen gut zu gießen: So geht’s

Einige erfahrene Gärtner empfehlen zum Beispiel einen einfachen Trick für die beste Bewässerung. Zuerst müssen Sie eine Plastikflasche besorgen : Eine Coca-Cola oder ein Sprite ist in Ordnung, offensichtlich leer. Warum ist dieses Element unverzichtbar? Viele gehen zum Gießen der Pflanzen direkt mit dem Schlauch , der einen kräftigen Wasserstrahl freisetzt, der keinen Nutzen für die Pflanzen garantiert. Auf diese Weise besteht nämlich die Gefahr von Schäden und es ist nicht ausgeschlossen, dass sie durch zu hohen Wasserdruck sogar entwurzelt werden. Wie lässt sich dieses Szenario vermeiden? Das Geheimnis besteht darin, eine Gießkanne nur aus der Plastikflasche herzustellen.

Gießen Sie die Pflanzen richtig

Zusätzlich zur Flasche benötigen Sie eine Nadel (oder einen sehr scharfen Gegenstand) und etwas Isolierband. Sie nehmen die Flasche von unten und fangen an, mit der Nadel (oder mit dem spitzen Instrument, das wir gefunden haben) eine Reihe von Löchern zu machen. Wenn der Flaschenboden besonders hart ist, kann die Nadel erwärmt werden , damit sie leichter eindringt. Nachdem Sie den Boden mit Löchern gefüllt haben, können Sie mit der nächsten Stufe fortfahren.

Nehmen Sie das Rohr, das normalerweise zum Gießen der Pflanzen verwendet wird, stecken Sie es in die Plastikflasche und verschließen Sie alles mit Klebeband. Man muss sehr darauf achten, den Schlauch sehr gut in der Flasche zu verschweißen, um eine stabile Gießkanne zu haben.

Wann gießen: niemals mittags und nachts

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, drehen Sie einfach das Wasser auf, um zu sehen, wie der Strahl in Schüben durch die zuvor mit der Nadel gemachten Löcher austritt . Auf diese Weise werden die Pflanzen nicht misshandelt und erhalten die richtige Menge Wasser, wodurch nur Vorteile erzielt werden.

Brunnen

Mit diesem Trick werden Sie Ihre Pflanzen wahrscheinlich immer wieder gießen wollen. Nichts könnte falscher sein, da in regelmäßigen Abständen gegossen werden muss, ohne zu übertreiben. Experten empfehlen,   Ihre Pflanzen  im Sommer früh am Tag zu gießen, also zwischen 7 und 10 Uhr morgens. Außerdem wird empfohlen, nicht mittags zu gießen , da zu dieser Zeit die Sonne das Wasser verdunstet und die Pflanzen austrocknen würden. Schließlich müssen die Pflanzen nachts nicht gegossen werden, da die Wurzeln nachts ihre Stoffwechselfunktion verringern.