Der Rost neigt dazu, sehr schnell zu verschmutzen, daher ist die Reinigung eine weitere Herausforderung.

Kürzlich besuchte ich meine Schwiegermutter und sah ihren Ofenrost in einem schwarzen Müllsack festgebunden. Ich war von dieser Tatsache sehr überrascht und fragte sie, warum sie das tue.

Es stellt sich heraus, dass sie auf diese Weise einen schmutzigen Ofenrost reinigt. Natürlich habe ich von ihr die Einzelheiten dieser Methode erfahren.

Sie müssen sich mit einem Müllsack, 1 Spülmaschinentablette und 4 Tischplatten eindecken. Löffel Backpulver, Spülmittel, warmes Wasser und ein Mixbecher.

Zuerst müssen Sie ein halbes Glas warmes oder heißes Wasser in einen Mixbecher gießen.

Brechen Sie dann die Spülmaschinentabs in kleine Stücke und geben Sie sie in das Wasser.

Als nächstes fügen Sie dieser Mischung drei bis vier Esslöffel Backpulver hinzu. Sie können auch eine kleine Menge Geschirrspülmittel hinzufügen, um die Fettentfernung zu unterstützen.

Wir legen den Rost in einen Müllsack. Während die Reaktion noch läuft, die Mischung in einen Beutel füllen, zubinden und gut schütteln, damit sich das Produkt gleichmäßig verteilt.

Lassen Sie den Beutel mehrere Stunden lang fest verschlossen. Während dieser Zeit frisst das Produkt zusammen mit Backpulver den gesamten Schmutz weg und macht ihn auf dem Rost weich. Alles, was Sie tun müssen, ist, mit einem Schwamm und Spülmittel abzuwischen und mit Wasser abzuspülen.

Soda und Essig

Wenn Sie keine Spülmaschinentabs zur Hand haben, können Sie eine Mischung aus Backpulver und Essig mit etwas Spülmittel verwenden. Sie benötigen jedoch mehr Backpulver, etwa 6-7 Esslöffel. Löffel und Essig ca. 100 ml, damit die Reaktion stärker wird.

Wenn Sie eine solche Mischung herstellen, müssen Sie sehr schnell handeln, um Zeit zum Gießen der Mischung zu haben, bevor die Reaktion zum Stillstand kommt. Oder alles auf einmal in einem Müllsack vermischen.

Dadurch wird der Schmutz aufgeweicht und Fettflecken lassen sich viel leichter abwischen.

Welche schnellen Möglichkeiten zum Reinigen von Küchenutensilien kennen Sie?