Vor ein paar Jahren habe ich meinen Nachbarn auf dem Land um schwarze Johannisbeerstecklinge gebeten. Abschließend gab sie Tipps, wie man sie richtig pflegt, damit man später eine große Ernte an Johannisbeeren einfahren kann. Zwei Jahre später waren meine Johannisbeersträucher voller Früchte. Ich erzähle Ihnen, wie Sie Johannisbeeren im Frühjahr düngen. um im Sommer eine reiche Ernte zu erzielen.

Johannisbeeren erfordern nicht nur regelmäßiges Gießen und Beschneiden, sondern auch die Anwendung von Düngemitteln, um sie zu aktivem Wachstum und Ernte anzuregen.
Die Düngung von Johannisbeeren ist ein wichtiger Bestandteil ihres Anbaus. Bei richtiger Fütterung der Büsche können Sie den Geschmack saftiger Beeren genießen. Es ist jedoch wichtig, die Düngemittel zum richtigen Zeitpunkt auszubringen.

Wann sollte man mit der Düngung von Johannisbeeren beginnen?

Die erste Düngerdosis sollte im zeitigen Frühjahr (und sogar im März) ausgebracht werden, bevor die Büsche Knospen bilden. In dieser Zeit benötigen Johannisbeeren vor allem drei Hauptbestandteile, nämlich Stickstoff, Phosphor und Kalium . Düngemittel, die diese Elemente enthalten, fördern ein gesundes Pflanzenwachstum. Darüber hinaus fördern sie eine intensive Entwicklung von Trieben, Blättern und Wurzelsystemen. Dadurch erhöht sich die Widerstandsfähigkeit der Büsche gegen Krankheiten und Schädlinge, was sich wiederum auf die Höhe und Qualität der Ernte auswirkt.

Johannisbeersträucher können mit Mineraldüngern, die in Gartengeschäften erhältlich sind, und organischen Düngemitteln (z. B. Kompost oder Mist) gefüttert werden. Viele Gärtner düngen ihre Sträucher im Frühjahr auch lieber mit Ammoniumsulfat, das viel Stickstoff enthält. Dieses Element ist für die Entwicklung neuer Triebe notwendig. Sie können auch natürliche Düngemittel verwenden. Sie sind günstiger und umweltfreundlicher als ihre chemischen Gegenstücke aus dem Laden und ihre Wirksamkeit wurde von vielen Gärtnern nachgewiesen.

Natürliche Düngemittel für Johannisbeeren – Brot- und Kartoffelschalen

Letztes Jahr brachten meine Johannisbeeren eine reiche Ernte. Alles nur, weil ich sie mit natürlichen Düngemitteln füttere. Der erste Dünger basiert auf Kartoffelschalen .

Nachdem Sie die Kartoffeln geschält haben, fügen Sie Wasser zu den Schalen hinzu und kochen Sie sie etwa 15 Minuten lang. Nach dieser Zeit filtere ich die Flüssigkeit, kühle sie ab und verdünne sie dann mit Wasser im Verhältnis 1:10. Ich gieße Johannisbeersträucher alle 3-4 Wochen mit diesem hausgemachten Dünger.

Eine weitere Möglichkeit, Johannisbeeren im Frühjahr zu füttern, ist Brotdünger . Für die Zubereitung können Sie sowohl frisches als auch altbackenes Brot verwenden. Ich gebe das Brot in einen Eimer, fülle ihn mit warmem Wasser, decke ihn dann mit einem Deckel ab und lasse alles eine Woche lang an einem warmen Ort. Dann einfach die Lösung abseihen und im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnen.

Das Gießen von Johannisbeeren mit Getreidedünger macht die Büsche stark und gesund und sorgt für eine reiche Ernte.