Ich habe kürzlich ein neues Schneidebrett aus Eiche gekauft, musste aber das alte wegwerfen, weil es Risse und dunkle Flecken aufwies. Dank des Trends zu Umweltfreundlichkeit und Natürlichkeit liegen Utensilien aus Holz übrigens mittlerweile voll im Trend. Darüber hinaus ist es vielseitig einsetzbar – sowohl für moderne als auch für klassische Küchen geeignet.

Heute verrate ich Ihnen, wie Sie Holzutensilien richtig pflegen, damit sie ihr makelloses Aussehen behalten und möglichst lange in der Küche halten.

Imprägnierung

Bevor Sie ein neu gekauftes Holzschneidebrett oder einen Bratspatel verwenden, sollten Sie es einweichen. Dadurch halten Ihre Küchenutensilien länger. Um zu verhindern, dass Küchenutensilien aus Holz austrocknen und aufquellen, verwenden Sie am besten:

  • Apfelessig – am besten das Brett darin ca. 6-8 Stunden einweichen, dann gründlich abseihen und mit einem Papiertuch trockenwischen. Essig verhindert, dass der Geruch aromatischer Gerichte absorbiert wird, und das Holz verliert nicht so schnell seine natürliche Farbe;
  • Oliven-, Kokos- oder Rapsöl – reiben Sie das Öl einfach mit einem weichen Tuch oder Wattepad in die Holzoberfläche Ihrer Küchenutensilien ein und lassen Sie es auf einem Lappen oder Papiertuch trocknen. Sobald das Öl eingezogen ist, tragen Sie eine weitere dünne Schicht Öl auf das Holz auf. Diese Imprägnierung neuer Löffel oder Küchenspatel sorgt dafür, dass die Accessoires länger ihr makelloses Aussehen behalten, keine stechenden Gerüche annehmen und nicht nachdunkeln.

Denken Sie daran, dass Küchenutensilien aus Holz regelmäßig eingeweicht werden müssen, am besten alle 3-4 Wochen.

Ein paar Grundregeln für die Pflege von Küchenutensilien aus Holz:

  • Holzlöffel, Bretter und Spatel sollten sofort nach jedem Gebrauch gewaschen werden. Entfernen Sie zunächst alle Speisereste und waschen Sie sie anschließend gründlich von Hand mit einem in warmem Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel getränkten Spülschwamm.
  • Küchenutensilien aus Holz sollten nicht in der Spülmaschine gewaschen werden. Hohe Temperaturen und längerer Kontakt mit Wasser führen zur Rissbildung und zum Verlust der natürlichen Farbe des Materials, aus dem sie hergestellt sind.
  • Legen Sie nasse Holzgeräte nicht sofort nach dem Waschen in eine Schublade, sondern trocknen Sie sie zuerst gründlich ab.
  • Wenn die Oberfläche von Küchenutensilien aus Holz unangenehm riecht, können Sie diese nach dem normalen Waschen mit Zitronensaft oder direkt mit Zitronenmark einreiben. Spülen Sie das Produkt nach einigen Minuten gründlich aus und wischen Sie es anschließend trocken. Von dem stechenden Geruch sollte keine Spur mehr übrig bleiben.
  • Hartnäckige Flecken auf der Oberfläche von Holzspateln oder Schneidebrettern lassen sich ganz einfach mit Natron entfernen. Mischen Sie einfach 1 Teelöffel Backpulver und 200 ml Wasser in einer Sprühflasche gut. Sprühen Sie dann das resultierende Produkt auf die kontaminierte Oberfläche, spülen Sie es nach einigen Minuten mit Wasser ab und wischen Sie es trocken.