Um Gemüsepflanzen erfolgreich anzubauen und den Ertrag des Gemüsegartens zu steigern, empfiehlt sich der Einsatz von Zwischenfruchtanbau. Bei dieser Technik werden einige Pflanzen zusammen gezüchtet. Tatsächlich ermöglicht die Kombination einiger Pflanzen, die Gesundheit der Pflanzen zu verbessern und sie vor Krankheiten und sogar einigen Parasiten zu schützen. Schlechte Gesellschaft könnte jedoch das ordnungsgemäße Wachstum Ihrer Gemüsepflanzen beeinträchtigen. Finden Sie heraus, was Sie niemals neben Tomaten pflanzen sollten, um Ihre Ernte nicht zu ruinieren.

Die Tomate ist eine einjährige Gemüsepflanze mit immergrünem Laub. Die Pflanzung erfolgt im Frühjahr. Um Tomaten erfolgreich anzubauen, ist es wichtig zu wissen, in welcher Nähe man sie pflanzen sollte und welche man fernhalten sollte.

Was sollte nicht neben Tomaten gepflanzt werden?

Tomaten erfolgreich anbauen - Quelle: spm

Unter den Pflanzen, die man von Tomaten fernhalten sollte, erwähnen wir diejenigen   , die zur Familie der Nachtschattengewächse gehören,   die ebenfalls zur Familie der Tomaten gehören. Allerdings sollten Sie Kartoffeln, Auberginen, Paprika und Zucchini nicht neben Tomaten pflanzen. Diese Gartenpflanzen   sind anfällig für Falschen Mehltau,   eine kryptogame Krankheit. Sie können es dann leicht auf Tomatenpflanzen übertragen. Vermeiden Sie es außerdem, Melonen neben Tomaten zu pflanzen, da   diese anfällig für Mehltau sind   und daher die Tomaten befallen können.

Welche Pflanzen sollten neben Tomaten wachsen?

Haustiertomaten im Garten – Quelle: spm

Es empfiehlt sich, neben Tomaten Schnittlauch, Basilikum oder Salbei zu pflanzen,   um diese vor Schimmel zu schützen.  Auch beim Tomatenanbau empfiehlt es sich, Basilikum und Petersilie zu kombinieren. Diese aromatischen Pflanzen   helfen, die Weiße Fliege fernzuhalten,   einen Parasiten, der Tomaten befällt.

Sie können Tomaten auch mit Knoblauch, Zwiebeln, Salat oder Spinat pflanzen. Diese niedrigen Pflanzen   beschatten die Tomatenpflanzen nicht. Außerdem konkurrieren sie nicht mit Ihren Tomaten, da sie nicht die gleichen Nährstoffbedürfnisse haben. So können sich Ihre Tomatenpflanzen über ein gutes Wachstum freuen.

Einige Blumen können für Tomaten sehr nützlich sein. Dies gilt insbesondere für Nelken, Ringelblumen oder Indische Rosen.  Ihr starker Geruch vertreibt tatsächlich  Insekten   wie Blattläuse, Flöhe und Nematoden, die die Wurzeln von Tomaten zerstören.

Wie pflegt man Tomatenpflanzen?

Um gut zu wachsen, brauchen Tomaten Sonne   und nährstoffreichen Boden. Daher ist es ratsam , vor dem Anbau dieser Gemüsepflanze   den Boden zu düngen und Dünger hinzuzufügen   .  Die Bewässerung   muss regelmäßig erfolgen.  Vermeiden Sie jedoch Überschüsse, da die Luftfeuchtigkeit ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Pilzen schaffen könnte, die kryptogame Krankheiten verursachen. Um Ihre Gemüsepflanze vor Pilzen zu schützen, empfiehlt es sich außerdem,   nur Tomatenpflanzen zu gießen,   ohne das Blattwerk zu berühren.

Da Tomaten kühle Erde lieben, ist es eine gute Idee, im Sommer eine Schicht Mulch aufzutragen,   um die Wurzeln kühl zu halten.  Dadurch können Sie auch das Gießen zeitlich einschränken. Mulch kann aus abgestorbenen Blättern, Kompost oder auch Gartenkräutern hergestellt werden, um den Boden mit Stickstoff anzureichern.

Wenn Sie wissen, was Sie neben Tomaten pflanzen und welche Pflanzen Sie meiden sollten, werden Sie dieses Obstgemüse erfolgreich anbauen und somit eine gute Ernte erzielen.