Gemüse aus dem eigenen Garten ist einfach das Beste – und das nicht nur im Sommer! Einige Arten eignen sich auch hervorragend für den späteren Anbau und können – natürlich im Rahmen der Fruchtfolge – das eine oder andere der geernteten Sommergemüse ersetzen. Vor allem die Samen schmackhafter Blattgemüse finden nun ihren Platz im vorbereiteten Beet. Nachfolgend verraten wir Ihnen, welches Gemüse Sie im September aussäen können und worauf Sie bei der Aussaat achten sollten.

Ihr Garten kann mehr! Mit kompetenter Lagerungsberatung

Ein Rat vorweg: Damit die Samen keimen und das Gemüse im Garten gut wächst, müssen Sie Ihre Setzlinge immer leicht einpacken und gut gießen. Beim Anbau muss außerdem darauf geachtet werden, dass der Boden gleichmäßig feucht ist.

1. Spinat

Echter Spinat (Spinacia oleracea) lässt sich einfach anbauen und lohnt sich mit seinen nährstoffreichen Blättern auf jeden Fall im September. Sie können die Samen bis Mitte des Monats aussäen, um dieses frische Gemüse im Herbst und Winter zu genießen. Wichtig: Wählen Sie der Jahreszeit angepasste Spinatsorten wie „Matador“ oder „Monnopa“.

So geht’s:

Bilden Sie Reihen im Abstand von etwa 20 Zentimetern im Beet und pflanzen Sie die dunklen Sprossensamen dicht und ausreichend tief in die Erde (etwa drei Zentimeter). Sechs bis acht Wochen später kann die Ernte meist langsam beginnen. Tipp: Für mehr Sicherheit schützen Sie überwinternde Sorten mit einem Vliesstoff vor Frost.

2. Pak Choi

Im knackigen Salat oder als Zutat in einem würzigen Wok-Gericht: Pak Choi ist ein vitaminreiches Kohlgemüse aus Fernost, dessen süß-würziger Geschmack auch die Speisekarten unseres Landes bereichert. Für die Aussaat von Senfkohl müssen die längsten und heißesten Tage des Jahres hinter uns liegen, sonst wächst das Gemüse schnell. Im Allgemeinen werden die Samen Anfang August gepflanzt, aber es gibt Sorten wie „Tatsoi“ oder „Weißer Sellerie-Senf“, die noch Anfang September angebaut werden können.

Säen Sie Pak Choi etwa zwei Zentimeter tief aus und lassen Sie einen Abstand von etwa 30 x 20 Zentimetern ein, es sei denn, Sie möchten das Gemüse später als asiatischen Salat ernten. In diesem Fall kann der Abstand verringert werden. Sobald die Blätter zehn Zentimeter groß sind, können Sie sie ernten, in der Regel sieben bis neun Wochen nach der Aussaat.

Tipp: Junge Blätter sind besonders delikat im Geschmack!

3. Feldsalat

Auch die Blätter des Feldsalats (Valerianella locusta) sind kleine Nährstoffkonzentrate, die uns in der kalten Jahreszeit mit frischem Grün mit nussigem Geschmack versorgen. Um von November bis Januar ernten zu können, müssen Sie die Feldsalatsamen zwischen Anfang und Mitte September aussäen. Wählen Sie hierfür robuste Sorten.

Zeichnen Sie im Blumenbeet Furchen im Abstand von mindestens zehn Zentimetern. Anschließend werden die feinen Samen maximal einen Zentimeter tief in die Erde eingebracht. Die Pflanzen sollten dann in einem Abstand von etwa zehn Zentimetern voneinander wachsen können.