Wie hat man duftende und weiche Tücher ohne Weichspüler? Mit diesem kleinen Geheimnis ist es möglich, sofort in die Praxis umzusetzen.

Duftende und sehr weiche Tücher

Es ist eine klassische und normale Praxis, Weichspüler zu kaufen, damit Kleidungsstücke gut, weich und noch sauberer riechen. Es wird gesagt, dass es eine Art Balsam ist und dass es absichtlich auf die Texturen einwirkt, um sie zu schützen und noch schöner zu machen. Dennoch gibt es viele Menschen, die diese Chemikalien nicht verwenden wollen, sowohl aus Gründen der Umwelt als auch wegen garantierter Budgeteinsparungen. Wenn Sie duftende und weiche Tücher ohne Weichspüler wünschen, finden Sie hier das natürliche und einfache Geheimnis, das Sie in die Praxis umsetzen können.

Wie funktioniert Weichspüler?

Bevor wir verstehen, wie man Weichspüler durch rein natürliche Inhaltsstoffe ersetzt, sollten wir gemeinsam versuchen, herauszufinden, was seine Funktionalität ist. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen Conditioner, der der Wäsche zugesetzt wird, um die Fasern weich zu machen und zu parfümieren.

Ihr primäres Ziel ist es, die Kleidung bereits beim natürlichen Trocknen auszubreiten und Falten zu entfernen: Sie fühlt sich sehr weich an und hat ein sehr gutes Aroma in der Nase. Durch die Kraft des Wassers werden die Fasern des Stoffes steif und beim Trocknen entsteht die klassische Falte. Weichspüler sind auch für verschiedene Arten von Stoffen konzipiert, enthalten aber dennoch unnatürliche und ätzende Inhaltsstoffe.

weiche Tücher

Dies bedeutet, dass eine falsche Dosis das Kleidungsstück ruiniert, außerdem ist es ein Produkt, das die Umwelt nach Gebrauch verschmutzt. Ein weiteres Merkmal von Weichspülern ist, dass sie parfümiert sind: Auch die Zugabe von Aromen ist chemisch und umweltschädlich.

Viele Menschen wünschen sich ein natürliches Heilmittel, das dem klassischen Weichspüler ebenbürtig ist, um die Umwelt zu schonen – die Stoffe und auch den Geldbeutel.

Weiche Kleidungsstücke ohne Weichspüler: natürliche Heilmittel

Wie bereits erwähnt, denken wir, sobald wir über zu waschende Wäsche sprechen, an Waschmittel und Weichspüler. Die erste beseitigt Flecken, die zweite macht die Kleidungsstücke weicher und macht sie duftend.

Missbrauch, so wird bereits vielfach argumentiert, ruiniert nicht nur die Handlungen, sondern ist auch weithin umweltschädlich. Das Geheimnis besteht darin, drei natürliche Inhaltsstoffe als Alternative zu verwenden, die reich an Eigenschaften und Vorteilen für Stoffe sind (und nicht umweltschädlich sind):

  • Essig war der natürliche Weichspüler der Großmütter, als es noch keine Chemikalien von heute gab. Es ist in der Lage, alle schlechten Gerüche zu desinfizieren, zu erweichen, zu desinfizieren und zu beseitigen. Zu seinen Eigenschaften gehört auch die Fähigkeit, die statische Elektrizität zu reduzieren, die sich beim Waschen ansammelt;
  • Backpulver, eine natürliche Zutat mit tausend Verwendungsmöglichkeiten. In diesem Fall wird es verwendet, um schlechte Gerüche zu beseitigen und die Wäsche sehr weich zu machen, um mit Zitrone oder Weißweinessig kombiniert zu werden, um ein perfektes Endergebnis zu erzielen.

 

Natron
  • Zitronensäure, eine weitere Alternative zu Essig und chemischem Weichspüler. Es verleiht eine noch nie erlebte Weichheit und einen natürlichen, sauberen Duft zum Ausprobieren. Mischen Sie einfach 100 Gramm Zitronensäure mit einem Liter destilliertem Wasser. Die Lösung wird in die spezielle Schublade des Weichspülers gegossen und das war’s.