Der Gefrierschrank ist unser Freund und treuer Helfer. Darin lagern wir nicht nur Fleisch, Fisch, frische Kräuter, Beeren, sondern auch eine Reihe anderer Produkte für die zukünftige Verwendung. Ich mache auch oft Zubereitungen und friere sie ein, allerdings mache ich das mit einigen Tricks und Geheimnissen.

Schnelles Einfrieren

Je schneller die Lebensmittel eingefroren werden, desto besser. Bei diesem Ansatz haben große Eiskristalle keine Zeit, sich in einem Behälter mit Früchten und Beeren zu bilden. Lebensmittelverpackungen bleiben nicht am Regal oder in der Schublade kleben und die Produkte behalten ihre Form und ihren Geschmack.

Brühe in einer Tüte

Im Sommer ging ich mit den Kindern zu meiner Großmutter und mein Mann blieb zu Hause. Die ganze Woche über kochte er gerne Suppen mit der köstlichen Brühe, die ich für ihn eingefroren hatte. Spezielle Taschen werden auf jedem Markt verkauft, sie sind kostengünstig und nehmen im Gegensatz zu Plastikbehältern nicht viel Platz ein.

Fischfilet

Damit mehrere Fischfiletstücke nicht zu einem unzerstörbaren Monolithen werden, fette ich sie auf beiden Seiten mit Pflanzenöl ein. Dann müssen Sie einzelne Portionen mit Pergament umwickeln und das Filet in den Gefrierschrank legen.

Wenn es auf die Größe ankommt

Große Fleischstücke werden recht lange gelagert – bis zu 12 Monate. Es gibt aber auch Nachteile. Solches Fleisch taut ungleichmäßig auf und wenn es bereits aufgetaut ist, müssen Sie das gesamte Stück garen. Eine plötzliche Temperaturänderung kann den Geschmack des zukünftigen Gerichts beeinträchtigen.

Milch- und Saftboxen

Werfen Sie keine Saft- oder Milchkartons aus Pappe weg. Sie eignen sich hervorragend als Behälter für die kompakte Aufbewahrung von Lebensmitteln. Es reicht aus, sie zu waschen, vollständig zu trocknen und zusammenzukleben oder zu kleben.

Gemüse vor dem Kochen auftauen?

Nein, das ist es nicht wert. Wenn Sie Gemüse aus dem Gefrierschrank nehmen und eine Weile stehen lassen, wird es mit einem klebrigen Film bedeckt und verliert seinen Geschmack und seine Saftigkeit. Die Ausnahme ist Mais. Auch Blattgemüse gart gleichmäßiger, wenn man es etwas auftauen lässt.

Schnelles Auftauen ist keine gute Idee

Sobald Hausfrauen versuchen, den Auftauvorgang zu beschleunigen. Zum Beispiel eine Mikrowelle – die Ränder des Produkts haben bereits begonnen zu backen, aber der Kern bleibt kalt. Wenn Sie Fleisch in warmem Wasser auftauen, verschlechtert sich sein Geschmack, da Saft und Nährstoffe austreten.

Tauen Sie Fleisch oder Fisch auf der unteren Schiene des Kühlschranks auf.

Der Gefrierschrank ist unser Freund und treuer Helfer. Darin lagern wir nicht nur Fleisch, Fisch, frische Kräuter, Beeren, sondern auch eine Reihe anderer Produkte für die zukünftige Verwendung.-3

Wenn Sie diese Regeln befolgen, können Sie möglichst lange köstliche und frische Lebensmittel genießen!