Schimmel im Haus? Verwenden Sie einfach einige sehr aromatische Pflanzen, um sie loszuwerden. Hier erfahren Sie, was sie sind und wie Sie sie am besten verwenden.

Pflanzen gegen Schimmel.

Schimmel ist definitiv die größte Sorge für jeden, der in einem feuchten Zuhause lebt. Die Ursachen können unterschiedlich sein, doch alle haben einen gemeinsamen Nenner: Luftfeuchtigkeit und schlechte Belüftung.

Das Schimmelproblem

Viele Menschen hatten mindestens einmal in ihrem Leben mit Schimmelproblemen in ihrem Zuhause zu kämpfen. Ob an Wänden oder in Schränken,   es ist ein ernstes Problem, das zu Atemwegserkrankungen führen kann   .

Um die Bildung von Schimmel im Haus zu verhindern, ist es wichtig,   für eine gute Belüftung zu sorgen   , Wasserlecks und -infiltrationen umgehend zu beheben und sicherzustellen, dass die feuchtesten Bereiche wie Badezimmer und Küche gut belüftet sind.

Schimmel

Kommerzielle Luftentfeuchter, ob Salz- oder Elektro-Luftentfeuchter, können dazu beitragen, die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren und Schimmelbildung vorzubeugen. Doch   nur wenige Menschen wissen, dass es eine völlig natürliche und ästhetisch ansprechende Möglichkeit gibt   , Schimmelbildung in der Wohnung vorzubeugen.

Beseitigen Sie Schimmel mit aromatischen Pflanzen.

Es scheint unmöglich, aber selbst   im Falle von Schimmel kann die Natur ein hervorragender Verbündeter im Zuhause sein   .   Tatsächlich reicht es aus,   einige bestimmte Pflanzen zu Hause zu haben, um es vollständig zu beseitigen. Der erste von ihnen ist der Farn, der sich dadurch auszeichnet, dass er eine feuchtigkeitsliebende Pflanze ist. Genau diese Eigenschaft ermöglicht die Lagerung in feuchter Umgebung, ohne dass die Blätter nass werden müssen. Tatsächlich nimmt die Pflanze   selbstständig die in der Luft vorhandene Feuchtigkeit auf, um sie zu nähren   . Sie müssen sie nur seltener gießen. Befindet sich das Schimmelproblem in einer Ecke der Decke, sorgt ein auf einer hohen Fläche platzierter Farn mit herabhängenden Blättern für einen wirklich malerischen Effekt.

Eine weitere nützliche Pflanze für diesen Zweck ist eine Sukkulente namens Sansevieria. Pflanze mit großen, spitzen und gestreiften Blättern,   nimmt Feuchtigkeit optimal auf und benötigt keine direkte Sonneneinstrahlung   . Perfekt für die unteren Ecken.

Pflanzen gegen Schimmel.

Die Zimmerpflanze schlechthin, die Orchidee, ist auch nützlich, um der im Haus herrschenden Feuchtigkeit entgegenzuwirken.   Pflanze tropischen Ursprungs, die Feuchtigkeit liebt   und so viel wie möglich aufnimmt, um sich zu ernähren und üppig zu wachsen. Die einzige Voraussetzung für diese Pflanze ist gutes Licht. Seien Sie also vorsichtig, wo Sie sie platzieren.

Die letzte Pflanze auf der Liste, aber nicht weniger häufig, ist Pothos. Sie wird oft als absteigende Pflanze aus Töpfen „abgeworfen“, ist aber eigentlich eine Kletterpflanze.   Es ist winterhart und wasserliebend und findet  dank seiner charakteristischen herzförmigen Blätter eine hervorragende Ernährung in feuchten Umgebungen. Pothos kann sowohl in Erde als auch in mit Wasser gefüllten Gläsern angebaut werden, letztere Methode ist jedoch definitiv nicht zu empfehlen, wenn Schimmel vorhanden ist.

Wie wird man Schimmel an Pflanzen los?

Nachdem wir nun wissen, welche Pflanzen ideal zur Schimmelbekämpfung geeignet sind, müssen wir wissen, wie und wo wir sie platzieren.   Pflanzen, die nach unten tendieren,   finden sicher einen tollen Platz an höheren Stellen, in Regalen oder in Schränken. Stattdessen können hochwachsende Pflanzen direkt in die Erde oder in kleine erhöhte Flächen gepflanzt werden. Es wird oft angenommen, dass   die ultimative Lösung des Problems darin besteht, verschiedene Pflanzenarten in einer einzigen Umgebung unterzubringen   . Obwohl diese sehr duftenden Pflanzen die Wahrscheinlichkeit der Schimmelbildung verringern können, schließen sie das Auftreten von Schimmel nicht zu 100 % aus, selbst wenn sie in einer Gruppe gepflanzt werden.