Jetzt werden Sie höchstwahrscheinlich sagen: „Na, wer putzt schon gerne aus freien Stücken?“ Tatsächlich putzen wir oft nicht, weil wir es wollen, sondern weil wir es müssen.
Aber unter meinen Freunden und Verwandten gibt es die seltenen Menschen, die auf eigenen Wunsch putzen und es sogar genießen. Wie motivieren sie sich?

Ich habe einige Tipps und Meinungen gesammelt, die echte Menschen in ihrem Leben nutzen, um das Aufräumen einfacher und angenehmer zu gestalten.

Verteile deine Kraft

Versuchen Sie nicht, die ganze Hausarbeit auf einmal zu erledigen. Verteilen Sie alle Aufgaben in mehrere Etappen und müssen Sie nicht alles an einem Tag erledigen. Wenn Sie in einem der Zimmer nicht die Regale abwischen oder den Schrank nicht demontieren, passiert nichts Schlimmes, aber Sie werden nach dem Putzen nicht so müde sein. Und Sie werden nicht den Eindruck haben, dass die Reinigung etwas Großes und sehr Schwieriges ist.

Selbstgemachte Reinigungsprodukte

Lassen Sie Ihrer Fantasie und einem Teil Ihrer Seele freien Lauf bei der Herstellung von Reinigungsprodukten.
Für die regelmäßige Reinigung Ihres Zuhauses können Sie selbstgemachte Sprays verwenden. Zum Beispiel eine Mischung aus Wasser und ätherischem Öl, deren Aroma Ihnen gefällt. Mit diesem Spray können Sie Staub von Möbeln wischen und gleichzeitig den Raum beduften.
Selbst hergestellte Produkte können in schöne Flaschen abgefüllt oder sogar selbst gestaltet werden. Dann ist die Reinigung nicht mit harter Arbeit verbunden, sondern mit einem angenehmen Prozess, der dem Haus Schönheit und einen angenehmen Duft verleiht.

Musikalische Begleitung

Um zu verhindern, dass die Zeit langsam und eintönig vergeht, wählen Sie angenehme Musik oder nützliche Audioaufnahmen. Zum Beispiel Notizen zum Erlernen von Fremdsprachen oder interessante Geschichten über Städte und Länder. Alles was du magst. Ich schalte oft eine Audioaufnahme ein, in der russische Wörter und ihre englischen Übersetzungen aufgeführt sind. Das macht mich glücklich und fördert mein Denken. Und ich mache zwei nützliche Dinge gleichzeitig.

Verfahren zur Lagerung von Reinigungsmitteln

Ja, um die Ordnung wiederherzustellen, müssen Sie die Ordnung im Voraus wiederherstellen. So eine Tautologie. Platzieren Sie alle Tücher, Bürsten und Reinigungsmittel an einem praktischen Ort. Um bei der Reinigung keine Zeit mit der Suche oder dem Kauf solcher Produkte zu verschwenden. Die Reinigung beginnt schneller und erschöpft Sie nicht gleich zu Beginn des Prozesses.

Jetzt werden Sie höchstwahrscheinlich sagen: „Na, wer putzt schon gerne aus kostenlosen Stücken?“

Erlaube kein Chaos

Versuchen Sie, nicht zu viel Chaos in Ihrem Alltag zuzulassen. Spülen Sie das Geschirr beispielsweise nach jeder Mahlzeit ab, anstatt es bis zum Abend stehen zu lassen. Schließlich ist man am Abend müde und dieser Geschirrberg in der Spüle macht einen extrem traurig. Das Gleiche gilt für andere Dinge: Stellen Sie Gegenstände nach Gebrauch wieder an ihren richtigen Platz. Laden Sie keine großen Wäschemengen ein, sondern waschen Sie sie gleichmäßig über die Woche hinweg. Dann wird Ihnen die Grundreinigung nicht mehr wie ein Alptraum erscheinen.

Erstellen Sie einen Kalender

Um Stress zu vermeiden, erstelle ich eine Liste mit saisonalen, monatlichen, wöchentlichen und täglichen Aufgaben und trage sie dann in meinen Reinigungskalender ein. Sie können es ausdrucken und mit einem Magneten an Ihren Kühlschrank kleben oder eine Erinnerung erstellen, wenn Sie beispielsweise vergessen, jeden Tag auf Ihren Reinigungskalender zu schauen.

Jetzt werden Sie höchstwahrscheinlich sagen: „Na, wer putzt schon gerne aus kostenlosen Stücken?“

Ich fand diese Tipps sehr praktisch und versuche, sie in mein Leben umzusetzen.