Früher fiel mir oft auf, dass die Dinge nach der Maschinenwäsche nicht viel besser aussahen als zuvor. Farben verblassen, Spitze verliert ihren Reiz und Kleidung beginnt sich schnell zu dehnen. Erst mit der Zeit wurde mir klar, welche Fehler ich gemacht habe und ich möchte meine persönlichen Erfahrungen mit Ihnen teilen.

Geben Sie Salz in die Waschmaschine

Ein sehr „beliebter“ Life-Hack, den viele Hausfrauen nutzen. Dafür sprechen folgende Argumente: Salz macht das Wasser weicher, sorgt dafür, dass die Farbe der Kleidung nach dem Waschen erhalten bleibt, und kommt mit hartnäckigem Schmutz gut zurecht.

Aber ist es nicht schädlich für die Maschine? Ich habe diese Frage an einen Nachbarn gerichtet, der seit 15 Jahren Geräte repariert. Mit der häufigen Verwendung von Kochsalz beim Waschen bringt er eine verstärkte Alterung und Oxidation von Aluminiumteilen im Körper in Verbindung.

Um die Dinge zu waschen, lege ich sie zunächst 15 bis 20 Minuten lang in eine Kochsalzlösung und führe dann den üblichen Waschzyklus durch.

An der Grenze Ihrer Möglichkeiten

Wer von uns hatte nicht schon einmal den Wunsch, die Maschine „voll auszulasten“, um Zeit zu sparen? Allerdings wird es nicht möglich sein, die Lebensdauer von Geräten zu verlängern, wenn diese an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit betrieben werden. Die Wäscheladung sollte ausgewogen sein und aus unterschiedlich großen Teilen bestehen.

Sind Wäschesäcke Geldverschwendung?

Mir wurde klar, wie wichtig es ist, Kleidung in einem Netz zu waschen, nachdem ein offener Reißverschluss an meiner Hose die dünne Spitze meines T-Shirts beschädigt hatte. Ich beschloss, kein Risiko mehr einzugehen.

Früher fiel mir oft auf, dass die Dinge nach der Maschinenwäsche nicht viel besser aussahen als zuvor. Farben verblassen, Spitze verliert ihren Reiz, Kleidung beginnt sich schnell zu dehnen.-3

Wenn Ihre Garderobe Kleidung mit Stickereien, Spitzen, Perlen oder anderen „eleganten“ Details enthält, werden spezielle Taschen von einer unnötigen Extravaganz zu einem notwendigen Waschelement.

Häufiges Aufhellen

Durch den häufigen Einsatz von Bleichmitteln kann die Kleidung schnell unbrauchbar werden. Unsere sparsamen Großmütter nutzten eine ganz andere, schonendere Methode. Aspirin befindet sich in jeder Hausapotheke; es hilft, vergraute Dinge aufzuhellen, Schmutz und gelbe Flecken durch Schweiß zu entfernen.

Um zu verhindern, dass aus einer schicken weißen Bluse eine eintönige Alltagsbluse wird, zerstoßen Sie einfach 2-3 Aspirintabletten zu Pulver und mischen Sie es mit Waschmittel.

Früher fiel mir oft auf, dass die Dinge nach der Maschinenwäsche nicht viel besser aussahen als zuvor. Farben verblassen, Spitze verliert ihren Reiz, Kleidung beginnt sich schnell zu dehnen.-4

Darüber hinaus beschränken sich die Vorteile von Aspirin nicht nur auf seine ausgeprägte aufhellende Wirkung. Dieses preisgünstige Produkt hilft Ihnen, das Innere Ihrer Maschine zu reinigen. Sicherheit, Effizienz und Ersparnis in einer Flasche!